| 02:47 Uhr

Hier wird ordentlich geackert

Auf diesem Hanomag aus Horka durfte auch Hund Rudi mitfahren.
Auf diesem Hanomag aus Horka durfte auch Hund Rudi mitfahren. FOTO: amz1
Klein Priebus. Genau 128 Einwohner und rund 80 Häuser zählt Klein Priebus. Auf weit mehr der Hälfte der Höfe des Neißedorfes versehen Traktoren ihre Dienste. amz1

Manche recht neu, andere Jahrzehnte alt. Seit 14 Jahren organisiert der örtliche Traktorenverein alle 24 Monate große Treckertreffen.

Bei der siebten Auflage am vergangenen Wochenende tuckerten rund 200 Traktorenfreunde ins Neißedorf. Wesentlich mehr würde Klein Priebus gar nicht verkraften können. Denn der Platz auf der Festwiese direkt an der Neiße wird langsam, aber sicher knapp. Deshalb müssen manche der Vereinsmitglieder ihre Trecker zu Hause stehen lassen, sagt Stefan Hofmann, stellvertretender Vorsitzender des Vereins. Hofmanns "Cetor 3320" (Baujahr 1996) und der "Ursus C 360" (1978) blieben also auch in der heimischen Scheune.

"Das Interesse an unserem Treffen ist riesig", weiß der Mitorganisator, der seit 21 Jahren in Klein Priebus lebt. Die wahrscheinlich weitesten Anreisen hätten zwei Traktorenliebhaber aus Südwest und Nordost in Kauf genommen. Der eine reiste von Pforzheim im Badischen an, der andere aus den Masuren. Insbesondere, so weiß Stefan Hofmann aus vielen Gesprächen, trage die Mund-zu-Mund-Propaganda zur Popularität des Klein Priebuser Treffens bei. Viele kämen immer wieder und brächten gleich ihre Kumpels mit.

Ein Stammgast ist beispielsweise Sandra Edelmann aus Zentendorf bei Görlitz. "Mein ‚Kramer KL 22‘ verrichtet sonst im Wald seine Arbeit oder zieht den voll mit Gras beladenen Hänger", erzählt die Powerfrau. Sie habe bereits im Alter von 13 oder 14 Jahren das erste Mal auf Opas Trecker gesessen. "Der Klein Priebuser Platz ist einfach super, die Atmosphäre so familiär", lobt die gelernte Gärtnerin die Organisatoren vom Traktorenverein.

Oliver Opitz tuckert mit einem genau 60 Jahre alten "Fendt F 24" über den Festplatz. Der 19-jährige Rietschener darf auf der Maschine eines Kumpels fahren. "Ich mag die Kraft, die dahinter steht, und der Klang ist einfach einmalig", schwärmt der Industriemechaniker. Nicht zuletzt seien Traktoren vielseitig einsetzbar. Oliver Opitz wirkt überaus stolz, als Kult-Moderator Hans Albert aus Skerbersdorf während der Technikschau dem Publikum den Traktor näher vorstellt.

Auf einem "RS 01 Pionier" sitzt indes Wolfram Gaebel aus Bad Muskau. Sein Traktor, so berichtet der Technikfan, sei ein absolutes Liebhaberstück. Seit fünf Jahren sei er im Besitz des Fahrzeuges, das in den 1950er-Jahren im thüringischen Nordhausen gebaut worden war. "Einer der Ersten in der DDR", merkt Gaebel an. "Mit solch einem Modell bin ich schon in der Kindheit gefahren." Der Bad Muskauer könne sich nicht vorstellen, das gute Nostalgie-Stück mal für die Feld- oder die Waldarbeit zu nutzen. Lediglich zu Präsentationszwecken werde der "Pionier" angelassen.

Neben der Technikschau zeigen die Klein Priebuser Traktorenfreunde, wie damals und heute Landwirtschaft funktioniert(e). Eine Dreschmaschine setzt sich in Bewegung, ebenso wird die Kartoffelernte präsentiert. Erstmals in diesem Jahr wieder dabei ist das Ackern per Pflug. "Eines unserer Mitglieder hat die dafür erforderliche Fläche zur Verfügung gestellt. Ansonsten wäre es nicht möglich gewesen", erklärt Stefan Hofmann. "Wir wollen den Leuten, insbesondere den Kindern zeigen, wie eigentlich die Lebensmittel erzeugt werden", so Hofmann weiter. Die Besucher werden dabei auf eine Zeitreise mitgenommen. Denn geackert wird per Zeitstrahl, nämlich anfangs via Pferd und Pflug, später mit modernen Traktoren, die die Pflüge hinter sich her ziehen. Nicht vergessen werden soll der beeindruckende Traktorenkorso über die Neiße nach Priebus und zurück.

Die Besucher sind jedenfalls hellauf begeistert. Extra aus Franken ist Familie Küchler nach Klein Priebus gekommen. "Ich stamme aus der Lausitz", erzählt Susann Küchler, die mit ihren Kindern Tim und Lisa die Traktoren bewundert. "Auf jeden Fall habe ich einen Riesenrespekt vor den Organisatoren, so etwas immer wieder auf die Beine zu stellen. Und dann auch noch in dieser Qualität. Da kann man nur den Hut ziehen."

Indes dürften in nicht allzu langer Zeit die ersten Vorbereitungen für das achte Klein Priebuser Traktorentreffen anlaufen. Das werde im Juni 2019 stattfinden. Dafür wollen die örtlichen Traktorenfreunde wieder ordentlich "ackern".