ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:48 Uhr

Hier finden Bücherwürmer viel Futter

Azubine Mariam Aster zeigt die neue Kinderbuchpräsentation.
Azubine Mariam Aster zeigt die neue Kinderbuchpräsentation. FOTO: Nitsche
Weißwasser. In der Stadtbibliothek Weißwasser sind die Besucherzahlen auf 42 000 gestiegen. Können es 2017 noch mehr werden? Das Team hat viel vor. Gabi Nitsche

Mariam Aster ist glücklich und zufrieden. Woran das liegt? "Ich war schon immer ein Bücherwurm, und jetzt kann ich das von Berufs wegen ausleben. Ich fühl mich total wohl in dieser Welt." Die Görlitzerin ist Auszubildende im dritten Lehrjahr als Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste, Fachgebiet Bibliothek, in der Stadtbibliothek Weißwasser. Sie liest selbst am liebsten Phantasy und Krimis, mag es jedoch, wenn sie von Besuchern angesprochen und um Auskunft gegebeten wird zu den unterschiedlichsten Genre. Eine Herausforderung, die sie gerne annimmt. "Wir versuchen, dass unsere Azubis viel Verantwortung übernehmen", erklärt Ronny Michler. Die zweite Azubine ist Luisa Bonk aus Weißwasser im zweiten Lehrjahr. "Im September fängt der oder die nächste an. Die Lehrstelle ist ausgeschrieben", erklärt Leiterin Simone Graiczarek.

Zu tun gibt es für Mitarbeiter und Azubis sowie Praktikanten immer, die Stadtbibliothek ist stark gefragt. In Weißwasser und in der Außenstelle Krauschwitz hat es 2016 zirka 154 000 Entleihungen gegeben. Darunter etwa 2500 virtuelle über die Onleihe - einem Verbund von 14 Bibliotheken. In der Gesamtheit zählte man 2038 Benutzer, die als angemeldete Mitglieder auch ihren jährlichen Obolus entrichten. Der beträgt zwölf Euro pro Jahr inklusive Partnerkarte.

Insgesamt stehen für 2016 über 42 000 Besucher zu Buche in 108 verschiedenen Veranstaltungen wie Kabarett, Lesungen und Führungen. Das Angebot soll noch ein bisschen ausgebaut werden. "Da wir das Dachgeschoss für Kinderprogramme nicht mehr nutzen dürfen wegen fehlender Fluchtwege, entstand die Idee, den Archivraum künftig multimedial zu nutzen, auch für Veranstaltungen mit Kita- und Hortgruppen. Die fühlen sich im großen Lesesaal nicht so wohl", erklärt die Chefin. Ob der Plan aufgeht, werden die nächsten Wochen zeigen.

An bewährten Veranstaltungsformen wie das Buch-Casting will die Bibliothek festhalten. "Das ist eine gute Art, Kindern neue Literatur zu vermitteln. Wir stellen Titel vor, und die Kinder bewerten sie", erklärt Azubine Mariam Auster. Auch die Schatzsuche werde gut angenommen ebenso wie die Gruselnacht. In den Februar-Ferien heißt es "Reise um die Welt" in zwei Stunden. Das Landau-Gymnasium aus Weißwasser will die Deutsch-Olympiade für die 7. Klasse in der Stadtbibliothek veranstalten. Das Stichwort sei, so Ronny Michler, außerschulischer Lernort. Anfragen gibt es viele, die Tendenz ist steigend.

Den Buchsommer Sachsen bieten die Weißwasseraner auch 2017 an. An der dritten Auflage der Präsentationen hatten sich 148 Mädchen und Jungen aus den Oberschulen Weißwasser, Krauschwitz und Mücka beteiligt. In entspannter Sommer-Sonne-Strand-Atmosphäre im eigens dafür umgebauten Lesesaal konnten sie viele neue Bücher genießen.

Vor allem in Mücka seien die Angebote der Stadtbibliothek stark gefragt. "Wir haben eine Kooperation vereinbart und stellen alle vier Wochen neue Titel vor", berichtet Ronny Michler.

Was das allgemeine Interesse an der Bibliothek angeht, so bieten Simone Graiczarek und ihr Team vor allem für junge Schüler permanent Führungen an. "Ich bin Biblio(theks)fit - der Bibliotheks-Führerschein für Kita-Kinder" wurde 2016 erfolgreich fortgesetzt. Dabei konnten Vorschüler hinter die Kulissen schauen und erfuhren, was es so alles gibt. Und einige Mädchen und Jungen kämen jetzt regelmäßig zum Bücher-, Hörbücher- oder Spieleausleihen. Erfahrungen besagen, dass die Verweildauer der Leseratten, Bücherwürmer & Co. zunimmt. "Wir haben unsere Möbel dem angepasst, ruhige Sitzecken und Bereiche geschaffen, wo auch mit einem Laptop gearbeitet werden kann", erklärt Simone Graiczarek. Die neuen farbigen Medientröge, Präsentationswände und Zeitschriftenregale machen Lust aufs Lesen. Ziel erreicht, meint Michler.

Vier größere Veranstaltungen stehen für 2017 im Kalender. "Wobei das Kabarett-Programm am 10. Februar schon lange ausverkauft ist, genauso wie die musikalische Lesung ‚Rock-Legenden‘ mit Toni Krahl von der Gruppe City am 24. Februar."

Sechs Wochen etwa vorher startet der jeweilige Vorverkauf. Natürlich auch für die Lesung "Ich hab nichts ausgelassen" am 27. Oktober mit Schauspieler Walter Plathe.

Zum Thema:
Am 3. März um 19 Uhr ist Robby Clemens zu Gast. In seinem Buch "Ich lauf dann mal los" berichtet er von seiner Weltumrundung zu Fuß - über 13 000 Kilometer in 311 Tagen auf vier Kontinenten, durch 27 Länder. Der Kartenverkauf läuft. Am 9. März stellt um 16.30 Uhr Ortschronist Lutz Stucka sein Buch vor "Das Gaswerk Weißwasser - ein Beitrag zur Industriegeschichte".