| 02:57 Uhr

Heiß gelaufener Zug entfacht Brände am Bahndamm

Nach dem Einsatz überprüften Feuerwehrleute die abgelöschten Flächen auf Glutnester.
Nach dem Einsatz überprüften Feuerwehrleute die abgelöschten Flächen auf Glutnester. FOTO: Joachim Rehle/jor1
Weißwasser. Zu einem Großeinsatz sind am Samstagnachmittag mehrere Feuerwehren in der Region ausgerückt. Ein offensichtlich heiß gelaufener Güterzug, dessen Bremsen sich möglicherweise festgesetzt hatten, entfachte an verschiedenen Stellen entlang des Bahndamms und auf Ödlandflächen mehrere kleinere Brände. Gabi Nitsche

Nach Angaben des Weißwasseraner Wehrleiters Gerd Preußing erstreckte sich das Einsatzgebiet für die Kameraden von der sogenannten Bude 126 an der Grenze zum Truppenübungsplatz bis nach Schleife. Der Zug soll aus Richtung Görlitz gekommen sein und wurde in Schleife angehalten.

Aufgrund der extremen Trockenheit am Samstag sei ein zügiges Handeln erforderlich gewesen, um ein Übergreifen der Brände auf angrenzende Waldflächen zu verhindern, so Preußing weiter. Die Feuerwehren in Weißwasser und Umgebung seien gegen 16 Uhr alarmiert worden. Allein zwischen dem Truppenübungsplatz Oberlausitz und kurz vor Trebendorf brannte es an 30 verschiedenen Stellen. Mal standen nur wenige Quadratmeter in Flammen, mal große Flächen wie nahe des Haideweges mit etwa 400 Quadratmeter, so der Wehrleiter weiter.

Ein weiterer Einsatzschwerpunkt für die Feuerwehr lag nahe des Toom-Marktes. Insgesamt 1000 Quadratmeter Fläche seien allein in diesem Bereich abzulöschen gewesen, so Preußing. 39 Feuerwehrleute rückten mit zwölf Fahrzeugen aus Weißwasser, Skerbersdorf, Krauschwitz Ost und Krauschwitz West sowie auch aus Weißkeißel und Bad Muskau an und hatten alle Hände voll zu tun. Die Einsatzleitung übernahm Gerd Preußing von der Feuerwache aus. Seine Einschätzung nach der Löschaktion: "Bei dem Wind am Samstagnachmittag und der gegenwärtigen Waldbrandgefahr hätte es böse enden können." Aus einem Glutnest könne unter solchen Bedingungen schnell eine Katastrophe werden. Lobend äußerten sich die Kameraden über helfende Bürger. Sie versuchten, bereits vor Eintreffen der Feuerwehren zu löschen.

In dem Bereich Trebendorf-Schleife waren Kameraden aus Trebendorf, Mulkwitz und Schleife im Einsatz.