ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:59 Uhr

Feuerwehr Weißwasser
Weiterer Hauptamtlicher Feuerwehrmann gefordert

Weißwasser. Weil im kommenden Jahr weitere hauptamtliche Kräfte der Feuerwehr in den Ruhestand gehen, müsse das Rathaus schon jetzt reagieren, fordert Weißwassers Wehrleiter. Von Christian Köhler

Bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr in Weißwasser fordert Stadtwehrleiter Marcel Nestler einen weiteren hauptamtlichen Feuerwehrmann. „Es werden nächstes Jahr weitere hauptamtliche Kameraden in den Ruhestand gehen“, erklärt er, „deshalb muss hier konsequent an einer Lösung zur Ersetzung der Kollegen gearbeitet werden.“ Schon jetzt fehle eine hauptamtliche Kraft, die bislang nicht ersetzt werden konnte. „Oberbrandmeister sind eine Seltenheit in unserer Region worden“, stellt Marcel Nestler fest. Eine solche Ausbildung dauere immerhin zwei Jahre. Deshalb müsse frühzeitig reagiert werden, „denn Aufgaben für eine Kommune werden trotz Sparzwang nicht weniger“.

Die hauptamtlichen Kameraden sollen die Einsatzbereitschaft und alle notwendigen Abläufe einer feuerwehr bewerkstelligen und sicherstellen. Insbesondere geht es um Verwaltungstätigkeit für die Stadt, Prüf- und Wartungsarbeiten, Fördermittelbearbeitung, Durchführungen von Ausbildungen-, Fort- und Weiterbildungen so genannter Dritter oder auch die fachliche Begleitung als Brandschutzdienststelle.

Die Tageseinsatzbereitschaft in Weißwasser hat sich nach Angaben von Marcel Nestler auf 16 Kameraden verringert. Als Gründe führt er an, dass sich die Arbeitszeiten einzelner Kameraden verändert haben und ein Hauptamtlicher Feuerwehrmann in den Ruhestand verabschiedet hat.

Im April des vergangenen Jahres wurden die bestehenden Personalprobleme mit den Mitgliedern des Feuerwehrbeirates diskutiert.