ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:01 Uhr

Boxen in Rietschen
Hartes Training mit Medizinball & Co.

Hanna Wehe mit ihrem Coach Matthias Pelk.
Hanna Wehe mit ihrem Coach Matthias Pelk. FOTO: Alexander Mader
Weißwasser/Rietschen. Hanna Wehe aus der Weißwasseraner Boxschule Pelk bestreitet bei der Fight Night am Sonnabend in Rietschen ihren ersten Kampf. Von Alexander Mader

Ring frei, junge Dame. Bei der großen Boxgala am Sonnabend in Rietschen bestreitet Hanna Wehe ihren ersten Kampf. Die RUNDSCHAU hat die 16-Jährige beim Training besucht.
Die letzte Übung für heute. Medizinballtraining. Drei Mal drei Minuten heißt es immer wieder: Den Ball mit voller Kraft gegen die Wand werfen und fangen. Ein Kraftakt, denn  irgendwann werden die Arme schwerer und schwerer. Auch bei Hanna. Die 16-Jährige kämpft.

Dann endlich die Erlösung. Der letzte Piepton des Zeitmessers, geschafft für heute. Hanna ist erschöpft, aber glücklich: „Das gehört nun mal dazu. Ich finde es gut, wenn ich mich beim Training so richtig auspowern kann.“ Seit gut einem Jahr trainiert sie im Boxgym Pelk bei Sechsfach-Titelträger Matthias Pelk. „Matthias hat so viel erreicht in seiner Karriere. Dass ich so einen erfolgreichen Trainer habe, finde ich natürlich genial“, freut sich die 16-Jährige, die ihrem ersten Kampf am Sonnabend natürlich schon entgegenfiebert. Nun ja, mehr oder weniger. „Aktuell geht es mit der Nervosität noch. Aber das kommt bestimmt kurz vorm Kampf“, meint die Newcomerin und blickt zurück: „Zum Boxtraining hat mich damals eine Klassenkameradin mitgenommen. Sie sagte, das macht Spaß. Ich sollte es einfach mal probieren.“ Es folgen die ersten Trainings – und die Erkenntnis: Es macht wirklich großen Spaß. „Schon frühzeitig war mir klar, dass ich nicht nur trainieren, sondern auch gern Kämpfe bestreiten möchte“, verrät Hanna. Und jetzt ist es endlich so weit. Am Sonnabend, bei der großen Boxgala in Rietschen.

Die Nachwuchskämpferin: „Als Matthias mir gesagt hat, dass es klappt, war ich absolut happy.“ Drei Runde á zwei Minuten sind für ihren Premieren-Kampf angesetzt. Und dafür ist Hanna bestens vorbereitet.

„Im Training hat sie sich super reingehangen“, lobt ihr Coach Matthias Pelk. Sein Schützling lacht: „Neben Kraft- und Schnelligkeitstraining habe ich auch Sparring mit den Jungs gemacht. Natürlich sind die nicht so zur Sache gegangen, aber trotzdem konnte ich in den Übungsrunden viel im technischen Bereich und in der Deckungsarbeit lernen.“

Alles für eine möglichst erfolgreiche Premiere am Sonnabend. „Natürlich wünsche ich mir, dass ich gewinne und mich damit für die harte Vorbereitung belohne“, blickt die Nachwuchskämpferin voraus, die sich bei der Boxgala einer großen Unterstützung sichern sein kann.

„Meine Familie und Freunde werden am Ring die Daumen drücken. Und in der Schule haben mir auch schon viele Klassenkameraden Glück gewünscht“, meint Hanna, die zudem für ihren ersten Kampf noch eine ganz besonders leckere Motivationshilfe hat.

„Nach dem harten Training und dem Kampf gibt es erst einmal ein paar Süßigkeiten. Auf die musste ich in der Vorbereitung ja weitestgehend verzichten“, lacht die 16-Jährige und ergänzt: „Aber erst einmal gilt meine volle Konzentration dem Kampf am Sonnabend.“