ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:40 Uhr

Neptunfest am Halbendorfer See
Neptun bringt die Dorfrocker mit

 Die Dorfrocker eroberten 2018 die Besucher-Herzen in Halbendorf. Alle riefen Zugabe, Zugabe, Zugabe... Die gibt es von Markus, Tobias und Philipp aus Franken am 20. Juli bei der großen Sommernachtsparty beim 33. Neptunfest.
Die Dorfrocker eroberten 2018 die Besucher-Herzen in Halbendorf. Alle riefen Zugabe, Zugabe, Zugabe... Die gibt es von Markus, Tobias und Philipp aus Franken am 20. Juli bei der großen Sommernachtsparty beim 33. Neptunfest. FOTO: Gabi Nitsche
Halbendorf. Große Sommerparty mit DJ-Nacht, Trabicross, Badewannenrennen und Taufe vom 19. bis 21. Juli am Halbendorfer See. Von Gabi Nitsche

Mit der himmlischen Ruhe ist es am dritten Juli-Wochenende am Halbendorfer See vorbei. Drei Tage und Nächte treibt hier Neptun sein Unwesen und hat längst nicht nur seine Häscher und Nixen im Schlepptau. So wie in den Vorjahren will er sich von tausenden Besuchern die Flossen küssen lassen.

Vor so einem Party-Wochenende gibt es zu tun, dass die Socken nur so qualmen. Auch wenn die Macher vom Heimatverein geübt darin sind, alljährlich das Fest auf die Beine zu stellen – jetzt zum 33. Mal – macht sich ja nichts von allein, so Vize-Chef Sebastian Bertko.

Das Programm ist längst in Sack und Tüten, die Flyer gedruckt, so dass sie verteilt werden können, genau wie die Plakate. Da braucht der Verein viele fleißige Helfer, die zupacken. „Wir sind jedem dankbar, der uns unterstützt“, lädt Bertko zum Mittun ein. Und eben nicht nur beim Verteilen, sondern vor allem beim Auf- und Abbau des riesigen Festzeltes mit Bühne und allem Drum und Dran, der Versorgungsstände und der Bühne unmittelbar am Strand. „Die Leute nehmen dafür Urlaub, das kann man gar nicht hoch genug anrechnen.“

In den Vorjahren bewährt, kümmern sich einzelne Arbeitsgruppen um bestimmte Dinge. Eine der beliebtesten, scherzt man in Halbendorf, sei die Verkostung des Obstweines in Werder an der Havel, der dann zu jedem Fest durch hunderte Kehlen rinnt. Zum Teil muss die Dekoration, die die Festzeltwände schmückt, erneuert werden. „Die neue Meerjungfrau und Krake warten schon auf ihren diesjährigen Auftritt“, berichtet Sebastian Bertko. Anderes bedarf noch der Tüftelei, und ohne handwerkliches Geschick kommen die Halbendorferinnen dabei nicht auf einen grünen Zweig, sprich Palme. Usus war es in der Vergangenheit, dass einige Frauen aus dem Dorf die Helfer hinter den Kulissen bekochten. Dafür gebührte diesen immer ein riesiges Dankeschön, und das größte Lob war es, wenn das Essen als seeehr lecker wegging wie warme Semmeln. Aus gesundheitlichen Gründen wird es dieses Jahr einen Wechsel bei den Küchenfeen geben, kündigt Sebastian Bertko an und weiß es sehr zu schätzen, dass sich andere Frauen fanden, die den Kochlöffel schwingen wollen. Das sei super, und niemand sollte meinen, es wäre ein Klacks, für so viele Leute eine anständige Mahlzeit zu kochen. Und das gleich an mehreren Tagen.

Knapp fünf Wochen gönnen die Halbendorfer noch dem Meeresgott, dann ist es vorbei mit Ausruhen, und es heißt am 19. Juli „Neptun.es on Friday“. Bis in die Morgenstunden legt erst DJ UpTooMorning, dann DJ Oldschoolrockerz und später Djane Kim Noble auf. Das familientaugliche Programm beginnt am Samstagvormittag mit Beachhandball. Der SV Lok Schleife hat hier schon zum 22. Mal die Fäden in der Hand. Bisher erwies sich das Turnier als Selbstläufer mit 16 Teams aus ganz Deutschland. Nicht totzukriegen ist Trabicross (13 Uhr). Für das legendäre Rennen der Zweitakter sind Anmeldungen bereits jetzt möglich (E-Mail an info@halbendorf.de). „Es geht aber genauso noch kurz vor dem Start, und das trifft auch auf das anschließende Badewannenrennen zu“, sagt Sebastian Bertko. Das Gaudi der Kapitäne in ihren schwimmenden „Kisten“ beginnt um 15 Uhr.

Eine Sommernachtsparty steigt am Abend und sollte dank der Mitwirkenden Garant für beste Stimmung sein – im Festzelt und am See. Mit von der Partie sind erst DJ Dev und DJ DeDe. Eine Wasserski-Show und das alljährliche Höhenfeuerwerk auf beziehungsweise über dem nächtlichen See gefallen hoffentlich den Besuchern, bevor die Dorfrocker die Bühne stürmen. Die Brüder aus dem Fränkischen haben schon 2018 für Stimmung gesorgt. „Wir haben die Chance genutzt und sie gleich gefragt, ob sie wiederkommen würden“, erinnert sich Sebastian Bertko. Voriges Jahr nur zu zweit, weil mit Tobi einer der drei Brüder erkrankt war, erleben die Neptunfest-Besucher diesmal die Dorfrocker in voller Besetzung. Und sie bringen hundertprozentig „Engelbert Strauss“ mit, den aktuellen Gassenhauer der Dorfrocker.

Bei den Beachhandball-Finalwettkämpfen am Sonntag kommen erfahrungsgemäß die Anhänger dieser Sportart voll auf ihre Kosten. So, wie die Jüngsten bei den Kinderprogrammen – am Vormittag mit H&W, am Nachmittag mit Theo Tintenklecks. „Auf die Plätze, fertig, los!“ heißt es zur besten Mittagszeit für die Starter der Schlauchbootregatta. Die Teilnehmer vertreten überwiegend die Farben der örtlichen freiwilligen Feuerwehren. Welche Besatzung samt Nixe  wird 2019 als erste im Ziel sein? Gelingt den Groß Dübenern das Triple?

Die rasanten Jetski-Fahrer vom Partwitzer See wollen die Zeit bis zum großen Auftritt seiner Majes-
tät, dem Herrscher des Halbendorfer Sees, bei der Taufe (16.30 Uhr), mit ihren rasanten Darbietungen verkürzen. Das planen wohl ebenso die Showtanzgruppen SkAngelz und Sweet Hoppers vom TSC Kristall Weißwasser.

Eintrittspreise: Freitag 8 Euro, Samstag 4 Euro, ab 19 Uhr 9 Euro (Tageskarte wird angerechnet), Sonntag 3 Euro; Drei-Tageskarten gibt es für 17 Euro am Freitag zu kaufen).

 Die Dorfrocker eroberten 2018 die Besucher-Herzen in Halbendorf. Alle riefen Zugabe, Zugabe, Zugabe... Die gibt es von Markus, Tobias und Philipp aus Franken am 20. Juli bei der großen Sommernachtsparty beim 33. Neptunfest.
Die Dorfrocker eroberten 2018 die Besucher-Herzen in Halbendorf. Alle riefen Zugabe, Zugabe, Zugabe... Die gibt es von Markus, Tobias und Philipp aus Franken am 20. Juli bei der großen Sommernachtsparty beim 33. Neptunfest. FOTO: Gabi Nitsche