ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:33 Uhr

Landestalsperrenverwaltung informiert
Deichsanierung an der Neiße

Hagenwerder. Rund 1,3 Millionen Euro sollen in den Hochwasserschutz an der Lausitzer Neiße südlich von Görlitz fließen. Hier wird eine neue Spundwand errichtet. pm/ckx

Die Landestalsperrenverwaltung beginnt in Hagenwerder mit der Sanierung des Deiches an der Lausitzer Neiße und im Rückstaubereich der Pließnitz. Auf einer Länge von etwa 650 Metern wird der Deich mit einer innenliegenden Spundwand abgedichtet, teilt die Talsperrenverwaltung mit. Damit werde die Standsicherheit der Hochwasserschutzanlage wieder hergestellt. Die Arbeiten sollen im Dezember 2019 abgeschlossen sein und kosten rund 1,3 Millionen Euro. Der Deich, der Hagenwerder vor Überflutungen der Neiße schützt, ist durchlässig und als nicht mehr standsicher eingestuft. Im Zuge der Sanierung wird ein altes Siel, das durch den Deich führt, neu gebaut. Um den Eingriff in die Natur auszugleichen, werden Bäume und Sträucher gepflanzt sowie Nisthilfen für Vögel angelegt.