| 14:33 Uhr

Guinness-Rekord adé für Fußball-Welpen

Cheforganisator Frank Konietzky vom VfB Weißwasser.
Cheforganisator Frank Konietzky vom VfB Weißwasser. FOTO: ni
Weißwasser. Das größte Kita-Fußball-Welpenturnier der Lausitz hat es nicht ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft. Das hat Hauptorganisator Frank Koniertzky jetzt der RUNDSCHAU bestätigt. Gabi Nitsche

Lange Zeit hatten die Weißwasseraner noch auf eine Bestätigung gehofft, aber diese traf nicht ein. Das Turnier, das mit einem riesigen Aufwand monatelang vorbereitet wurde, ging am 16. Juni im Turnerheimstadion über den Rasen und war ein unvergesslicher Tag für mehr als 700 Mini-Kicker aus Sachsen, Brandenburg, Polen und Tschechien. Den Oberbürgermeister-Pokal hatte sich das Kita-Team Zary II erspielt und erschossen. "An dem Tag ging es hauptsächlich um den Spaß der Kleinen an der schönsten Nebensache der Welt. Das mit dem Rekord wäre ein schönes Nebenprodukt gewesen", so Konietzky.

In der E-Mail, die er aus England, dem Sitz der Guinness-Buch-Leute, erhalten hat, sei die Rede davon, dass es so einen Eintrag noch nicht gab und deshalb auch kein Rekord gebrochen werden könne. Die Weißwasseraner Veranstalter sollten die Teilnehmer doch in Mädchen- und Jugen-Teams aufdröseln. So etwas gäbe es schon. Beim VfB in Weißwasser musste man dieses Schreiben erst einmal setzen lassen. "Wir haben anfangs überlegt, ob wir noch einmal darauf antworten. Haben es aber sein gelassen." Folgendes haben sich die Konietzky & Co. jetzt überlegt: "Wir melden auf der einschlägigen Internetseite ein neues Turnier - für Kita-Kinder im Alter von 4 bis 7 - an für den 29. Juni 2018 und weisen von vornherein darauf hin, dass es so etwas noch nie gab und deshalb aufgenommen werden soll", erklärt Konietzky. Im Anhang sollen sämtliche Beweise wie Mannschaftsbilder samt notarieller Bestätigung vom Kita-Welpenturnier 2017 mit nach London geschickt werden. Wenn's klappt, dann klappt's. Wobei Frank Konietzky annimmt, dass es schwer werde, noch einmal so viele Mannschaft zu animieren, dabei zu sein. Zusagen von 38 Mannschaften wie vor zehn Wochen würden ihn sehr überraschen. "Wir schreiben alle im Januar an, dann haben sie vier Wochen Zeit, um sich anzumelden."

Indes beginnt am Freitag die "normale" Welpenliga-Saison in Weißwasser. Wobei Frank Konietzky schon einige Absagen erhielt aufgrund von erkrankten Kita-Mitarbeitern. Der Weißwasseraner, der sich jüngst beim Fußball verletzte, bleibt voller Hoffnung, was die Begeisterung der Mini-Kicker angeht. "Vielleicht findet das mit dem Guinness-Rekord ja doch noch ein Happy-End", sagt er.