| 02:45 Uhr

Grundstücksverkauf für 1000 Arbeitsplätze

Görlitz. Das Sommerloch hat keine Chance: Am morgigen Mittwoch trifft sich der Görlitzer Kreistag und hat eine ganze Reihe von interessanten Punkten auf der Agenda. An erster Stelle, wenn auch in der Tagesordnung ganz hinten, steht dabei sicher der Verkauf von Grundstücken auf dem Flugplatz Rothenburg an die Delon Automotive GmbH. Uwe Menschner / ume1

Dahinter steht jenes deutsch-chinesische Joint Venture, das dort eine Fabrik zum Bau von Elektrofahrzeugen errichten, über eine Milliarde Euro investieren und mehr als tausend Arbeitsplätze schaffen will. Diese Botschaft hatte Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) auf der 13. Lausitzkonferenz des DGB Anfang Mai in Hoyerswerda verkündet. Danach gab es in der Öffentlichkeit allerhand skeptische Stimmen über dieses Milliarden-Vorhaben an der Neiße.

Verwaltung 4.0Doch das ist bei Weitem nicht alles. So will der Landkreis seine Verwaltung modernisieren und zukunftssicher gestalten. Den Kern des dafür erstellten Konzeptes "Verwaltung 4.0" bildet die Verknüpfung eines starken zentralen Verwaltungsstandortes in Görlitz mit einem Netz von dezentralen Bürgerbüros, ergänzt durch Möglichkeiten für den Bürger, seine Anliegen online oder automatisiert an die Verwaltung zu richten. In der morgigen Sitzung werden zunächst die Grundzüge des Konzeptes vorgestellt, zu beschließen ist dazu noch nichts.

Erlebniswelt KrauschwitzEbenfalls auf der Agenda steht die künftige finanzielle Unterstützung der Erlebniswelt Krauschwitz GmbH. Die Verwaltung schlägt den Kreisräten vor, diese ab 2018 für die darauf folgenden vier Jahre auf jeweils 50 000 Euro festzuschreiben. Die entsprechende Vorlage konstatiert eine sehr positive Entwicklung in den vergangenen Jahren mit steigenden Besucherzahlen und Einnahmen. Dennoch bleibe der Badbetrieb defizitär. "Die Gemeinde Krauschwitz allein ist mit der Unterhaltung und Vorhaltung des Ganzjahresbades überfordert", stellt das Landratsamt fest.

AusbildungsverbundDie Krankenhäuser des Landkreises Görlitz wollen einen Ausbildungsverbund gründen. Neben den Einrichtungen in Trägerschaft des Landkreises (Klinikum Oberlausitzer Bergland und Kreiskrankenhaus Weißwasser) beteiligen sich auch das Städtische Klinikum Görlitz, das Sächsische Krankenhaus Großschweidnitz, das Martin-Ulbricht-Haus Rothenburg und das Malteser Krankenhaus St. Carolus Görlitz an dem Verbund. Durch die Bündelung der Kräfte soll die Ausbildung in den Pflegeberufen an den prognostizierten höheren Bedarf in den kommenden Jahrzehnten angepasst werden.

Muskauer FaltenbogenDer Landkreis Görlitz will Mitglied im neu zu gründenden "Europäischen Verbund für territoriale Zusammenarbeit" im Muskauer Faltenbogen werden, allerdings nur, wenn er dafür keine Haftungsrisiken eingehen muss. "Es gilt, den Muskauer Faltenbogen grenzüberschreitend weiterzuentwickeln und den Tourismus in dem vorwiegend ländlich geprägten Gebiet zu fördern", heißt es in der Begründung. Der Sitz des Verbundes soll Leknica, die polnische Nachbarstadt von Bad Muskau, sein. Der Faltenbogen trägt seit 2015 auch den Unesco-Titel.

Service: Die Kreistagssitzung beginnt am Mittwoch, 28. Juni, 15 Uhr in der Aula des Beruflichen Schulzentrums, Carl-von-Ossietzky-Straße 13 bis 16, in Görlitz.