ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 22:49 Uhr

Aus dem Gemeinderat Krauschwitz
Grundschule Sagar wird zur Baustelle

 Der Anbau an der Grundschule Sagar hat bereits vor den Ferien begonnen. Nun geht es mit großen Schritten weiter.
Der Anbau an der Grundschule Sagar hat bereits vor den Ferien begonnen. Nun geht es mit großen Schritten weiter. FOTO: Joachim Rehle
Der Gemeinderat in Krauschwitz hat mehrere Vergaben für den Anbau getätigt. In den Ferien soll richtig rangeklotzt werden. Von Christian Köhler

Der Gemeinderat in Krauschwitz hat während seiner jüngsten Sitzung eine ganze Reihe von Bauvergaben getätigt. Insgesamt sind sieben Lose vergeben worden mit einem Gesamtvolumen von rund 525 000 Euro. Die Entscheidungen des Rates dazu sind einstmmig getroffen worden.

Während die Vergaben zum Gerüstbau (17 000 Euro, Firma U.S. Transport aus Spremberg) – sie sind laut Marcell Hänchen vom Bauamt nötig, weil Arbeiten an der Fassade der Schule vorgesehen sind – und die Dachdeckerarbeiten (43 000 Euro, Firma Melchior aus Krauschwitz) relativ einfach zu vergeben waren, ist es bei der Heizungs- und Lüftungsanlage problematischer zugegangen. „Wir haben bei der Heizungsanlage öffentlich ausgeschrieben“, erklärt Marcell Hänchen, „aber es hat sich nichts getan.“ Der Gemeinde hat nur ein Angebot der Firma Stefan aus Weißwasser vorgelegen. Und das, so die Gemeindeverwaltung, liegt 20 Prozent über der Kostenberechnung.

„Wir könnten die Vergabe aufheben, aber wir haben auch andere Firmen kontaktiert und keine kann die Leistung erbringen“, erklärt Hänchen. In der Folge hat auch der zuständige Planer dazu geraten, dem Angebot zuzustimmen, was der Rat tat. „Vielleicht lässt sich mit dem Unternehmen noch nachverhandeln, da die Firma noch weitere Aufträge erhält“, wirft Marlies Wudi (Freie Wähler) ein.

Jene andere Leistungen betreffen die Klima und Lüftungsanlage. Für diese wiederum liegt der Gemeinde ebenfalls nur ein Angebot der Firma Stefan vor. „Es liegt 32 Prozent über der Kostenberechnung“, erklärt Hänchen den Räten. Auch hierfür hat der Planer geraten, es anzunehmen, was der Gemeinderat wiederum erfüllte.

Mit den Vergaben für Elektroleistungen (163 000 Euro, Firma Eberhard Anders aus Krauschwitz), den neuen Verschattungsrollos für die Klassenzimmer der ganzen Schule (76 600 Euro, Firma Ruschke aus Krauschwitz) und den Außen- bzw. Brandschutztüren (29 000 Euro, Lange und Rensch aus Großdubrau) kann die Arbeit an der Schule beginnen.

Vorgesehen ist, dass die Grundschule in Sagar künftig einen Anbau erhält. Dieser bietet nicht nur Platz für zwei multifunktional genutzte Klassenräume, sondern auch für die Garderobe und einen zweiten Treppenaufgang. Dieser soll als weiterer Fluchtweg dienen. Der Neubau an der Grundschule, die im Jahr 1973 errichtet wurde, soll über zwei Etagen erfolgen. Rund 1,5 Millionen Euro kostet dieses Vorhaben insgesamt, informierte bereits bei der Vergabe zu Vorleistungen für das Projekt Bürgermeister Rüdiger Mönch (Freie Wähler).

Dieter Heyne (CDU) fragt, ob es bereits jetzt schon teuerer werden könnte. „Das können wir noch nicht sagen, aber wir gehen von Mehrkosten aus“, antwortet Marcell Hänchen. Eine Summe nennt er nicht.

 Der Anbau an der Grundschule Sagar hat bereits vor den Ferien begonnen. Nun geht es mit großen Schritten weiter.
Der Anbau an der Grundschule Sagar hat bereits vor den Ferien begonnen. Nun geht es mit großen Schritten weiter. FOTO: Joachim Rehle