Besonders für die 34 künftigen Schulanfänger ist dieser Tag von großem Interesse. Zum Höhepunkt des Nachmittags gehörte die Einweihung des „grünen Klassenzimmers“ sowie das Pflanzen eines Eichenbaumes.
Paul John von der Abfallwirtschaft Niesky überraschte mit einem Scheck im Wert von 120 Euro.
Die Schulleiterin Inge Müller war mit ihrem Lehrerteam, Vertretern des Fördervereins und vielen fleißigen Helfern für diesen großen Tag gerüstet. Elf Lehrer unterrichten derzeit 123 Schüler in sieben Klassen der 1. bis 4. Klassenstufe. Anja Tietze aus Hähnichen nutzte mit ihrem sechsjährigen Sohn Max gleich die Gelegenheit, sich das Schulgelände anzuschauen. „Mein Sohn gehört in diesem Jahr zu den Schulanfängern und wird die Daubitzer Schule besuchen, sie ist auch für uns recht nah. Ich muss zugeben, ich bin wirklich das erste Mal heute hier. Doch die Einrichtung ist sehr dörflich, bin positiv überrascht“ , meinte sie.
Nachdem die Mädchen und Jungen die Gäste mit einem kleinen Programm erfreuten, waren alle auf das „grüne Klassenzimmer“ gespannt, das durch die Schulleiterin Inge Müller sowie AG-Leiterin Grit Striese feierlich übergeben wurde. „Wir sind hier von sehr viel Natur umgeben wie beispielsweise Buche, Birke, Kastanie, Pappeln und Eichen und im Sommer sind die Bäume auch gleich ein Schattenspender. Hier in der freien Natur werden wir Malen, Basteln oder der Unterricht kann spontan in dieses ,grüne Klassenzimmer' verlegt werden“ , sagte die 37-jährige AG-Leiterin Grit Striese.
Ebenfalls wirkte Uwe Tielsch im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit (Ein-Euro-Job) am „grünen Klassenzimmer“ maßgeblich mit. Für den Bau des besonderen Klassenzimmers erhielt die Schule besondere Unterstützung durch Gerd Bienst, Friedrich Kordas, Frank Himpel, Michael Pabel und Familie Pietsch, erfuhr die RUNDSCHAU vor Ort. Verdient machten sich außerdem in den vergangenen Jahren die engagierten Eltern Antje Bergmann, Sandra Nicko, Heike Pohl und Carmen Wenzel, die sich in das Ehrenbuch der Schule eintrugen.
Ausgerüstet mit Gießkanne und Spaten waren die Schüler der 4. Klasse mit großem Eifer beim Pflanzen des Eichenbaumes dabei, der gleichzeitig das Abschiedsgeschenk der Viert klässler ist.
Jubel, Trubel, Heiterkeit herrschte am Freitagnachmittag auf dem gesamten Schulgelände, sei es in der Turnhalle, auf dem Spielplatz oder am Grillstand. Passend zum Thema probierten die Gäste gern vom Salatbuffet, denn gesunde Ernährung steht in der Daubitzer Grundschule im Mittelpunkt.
Viele Aktivitäten sind in der Schule nur zu meistern, weil der Förderverein dahinter steht. Er zählt derzeit 20 Mitglieder, vor zwei Jahren übernahm Doris Baudach das Zepter. „Wir sind natürlich immer bemüht, den Schulalltag abwechslungsreich mit verschiedenen Höhepunkten zu gestalten“ , so Doris Baudach.
Am 6. Mai starten die Daubitzer zu einem Schulausflug ins Hygienemuseum Dresden. Am 10. Juli wird wieder in der Grundschule Daubitz gefeiert, dann heißt das Fest „Willkommen und Abschied“ . „Hier werden dann die künftigen Schulanfänger begrüßt und die Viertklässler verabschiedet“ , so Inge Müller.
Grit Striese hatte gleich noch einige Tipps für Naturfreunde in petto, die sie in der Biosphärenscheune im Erlichthof durchführen wird: 4. Mai (Tatkräftige Hilfe für Blütenbesucher), 15 Juni „Wiesengeraschel“ , 13. Juli „Hilfe am Wegesrand“ .