ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:59 Uhr

Aus dem Gemeinderat Krauschwitz
Grundsatzbeschluss zur Oberschule

 Das Modell zeigt, wie die Oberschule künftig aussehen soll.
Das Modell zeigt, wie die Oberschule künftig aussehen soll. FOTO: Gemeinde Krauschwitz
Krauschwitz. Die Krauschwitzer Oberschule soll in zwei Etappen saniert werden. Dafür muss die Gemeinde einen Kredit von 550 000 Euro aufnehmen. Von Christian Köhler

Nach dem Beschluss des Krauschwitzer Gemeinderates, die Grundsteuern anzuheben, um Bedarfszuweisungen beim Freistaat zu beantragen, ist in Sachen Oberschule ein Grundsatzbeschluss getroffen worden. „Wir bekommen die Fördermittel nur, wenn wir ein Haushaltsstrukturkonzept beschließen“, erklärt Bürgermeister Rüdiger Mönch (Freie Wähler). Insofern hänge die Steuererhöhung auch unmittelbar mit der Zukunft der Schule zusammen. Allerdings ist der getroffene Grundsatzbeschluss nicht reibungslos erfolgt.

Bei zwei Enthaltungen und zwei Nein-Stimmen – von Jörg Rother und Andreas Helbig (beide Freie Wähler) – ist nun beschlossen worden, dass die Geschwister-Scholl-Oberschule in Krauschwitz in zwei Etappen saniert wird. Insgesamt stehen dafür Kosten von rund acht Millionen Euro an. Der Gemeinderat hatte noch im vergangenen Jahr das Raumkonzept geändert, sodass eine Kosteneinsparung von rund einer Million Euro erreicht werden konnte.

Landrat Bernd Lange (CDU) habe nun den Krauschwitzern nahegelegt, berichtet Rüdiger Mönch, das Gesamtvorhaben zu splitten. Teil des Beschlusses ist aber auch, dass die Eigenmittel der Kommune bei dem Gesamtprojekt nicht 550 000 Euro überschreiten dürfen. Und die wiederum muss Krauschwitz über einen Kredit finanzieren. „Für die zweite Tranche braucht es einen gesonderten Ratsbeschluss, heute geht es nur um die erste“, so Mönch weiter.

Jene erste Tranche umfasst geplante Baukosten von 4,6 Millionen Euro. Ziel der Krauschwitzer Verwaltung ist, neben den avisierten Fördermitteln von 3,4 Millionen Euro auch Mittel aus dem Kohlestrukturfonds in Höhe von 678 000 Euro zu erhalten. „Wir wissen noch nicht, ob das klappt“, ergänzt Marcell Hänchen vom Bauamt.

Skeptisch bleibt während der Debatte auch ein Teil der Gemeinderäte. „Man muss angesichts der enormen Kosten überlegen, ob es Sinn macht, die Schule zu halten“, meint etwa Gemeinderat Jörg Rother. Er verweist darauf, dass es eine heftige und teils emotionale Debatte wegen der vom Freistaat verlangten Steuererhöhung gegeben habe, „die uns Mehreinnahmen von 67 000 Euro einbringen, und bei der Schule geht es um mehr als eine halbe Million Euro“, argumentiert Rother. Ähnlich sieht das auch Dieter Heyne (CDU). „Wenn man sich etwas nicht leisten kann, kann man es auch nicht machen. In der Wirtschaft geht es schließlich auch nicht“, sagt er.

Das kann Bürgermeister Rüdiger Mönch so nicht stehen lassen. „Ich will darum kämpfen, dass die Schule erhalten bleibt. Bin ich jetzt hier in einem falschen Film?“, fragt er. Mönch erinnert noch einmal, dass man sich bereits an den Landkreis gewandt hatte. Der hatte seinerzeit zwar in Aussicht gestellt, die Schulträgerschaft zu übernehmen, „allerdings mit der Konsequenz, die Schule zu schließen“. Und das könne man doch nicht wollen.

 Blick auf die Oberschule in Krauschwitz. Sie soll weiter saniert werden.
Blick auf die Oberschule in Krauschwitz. Sie soll weiter saniert werden. FOTO: Regina Weiß
 Blick auf die Oberschule in Krauschwitz. Sie soll weiter saniert werden.
Blick auf die Oberschule in Krauschwitz. Sie soll weiter saniert werden. FOTO: Regina Weiß

Ähnlich sieht das Heike Krahl (Linke). „Es ist wichtig, dass die Kinder hier zur Schule gehen“, sagt sie, „denn das macht eine Gemeinde lebenswert.“ Das Bauamt verweist allerdings darauf, dass schnell gehandelt werden müsse, „sonst muss die obere Etage wegen des Brandschutzes geschlossen werden“. Ohnehin müsse die Schule schnell weiter saniert werden, denn viele Krauschwitzer fürchten, dass die Schüler nach Schleife abwandern, wenn die dortige neue Oberschule fertig gebaut ist.

Entsprechend ist nach dem Grundsatzbeschluss auch ein Planungsauftrag gefasst worden. „Die Entwurfsplanung ist abgeschlossen, sodass nun mit der Genehmigungsplanung begonnen werden müsste“, erklärt Marcell Hänchen. Für rund 65 000 Euro übernimmt das die Bauplanung Bautzen. Der Beschluss dazu fiel in Krauschwitz mehrheitlich.

 Das Modell zeigt, wie die Oberschule künftig aussehen soll.
Das Modell zeigt, wie die Oberschule künftig aussehen soll. FOTO: Gemeinde Krauschwitz