August auf dem Sorauer Platz haben wir natürlich den Vogel abgeschossen und den Höhepunkt unseres Vereinsdaseins überhaupt gehabt, denn so viele Zuhörer hatte der Stadtchor Weißwasser noch nie." Das hat Vereinsvorsitzende Kerstin Jebas jetzt während der Jahreshauptversammlung betont. Bei dieser habe sie durchgehend eine positive Bilanz des Jubiläumsjahres ziehen können. Für die Unterstützung, die dem Chor von allen Seiten entgegengebracht wurde, dankte sie ausdrücklich.
Auch für dieses Jahr hat sich der Chor wieder allerhand vorgenommen, so Kerstin Jebas. Neben einem Frühlingskonzert am 31. Mai um 16 Uhr im Vereinspavillon am Sorauer Platz ist das die Teilnahme am Chorwettbewerb in Schwarze Pumpe am 26. April und ein Frühlingssingen im Findlingspark Nochten am 19. April.
Karten für das Frühlingskonzert können schon jetzt bei jedem Chormitglied und unter der Chor-Handy-Nummer 01520-1336799 bestellt werden, so Jebas gegenüber der RUNDSCHAU. Auch Karten für das Frühlingssingen im Findlingspark gibt es bereits. Diese seien im Büro des Findlingsparks unter Telefon 035774/747 11 zu bestellen.
Auf alle Fälle will der Verein die Verbindung zum Albert-Schweitzer-Kinderdorf in Steinbach aufrechterhalten. „Die nächste Spendenübergabe ist für unser Frühlingskonzert geplant, und vielleicht kommt ja eine Kinderdorffamilie zu uns zu Besuch.“
Wie die Vereinsvorsitzende berichtete, sei die Mitarbeit im sächsischen Chorverband sehr fruchtbringend. „Dessen Angebote werden regelmäßig vom Stadtchor genutzt und unterstützt. Das großen Chorsingen im Findlingspark ist so ein Beispiel dafür.“
Kerstin Jebas nutzte die Vereinsversammlung auch für einige statistische Angaben:
Ende 2007 zählte der Verein 52 Mitglieder, darunter 44 aktive, ein förderndes sowie sieben Ehrenmitglieder.
Hinter diesen Zahlen verbergen sich 35 Frauen (drei mehr als 2006) und neun Männer, von denen acht singen und einer dirigiert).
Förderndes Mitglied kann jeder Interessierte werden - als Einzelperson, als Institution oder auch als Unternehmen. Man unterstützt dann mit seinem Mitgliedsbeitrag und durch tätige Hilfe die Vereinsarbeit. Der Stadtchor freut sich auch über Vereinsmitglieder, die nicht singen können, aber organisatorisch oder rezitatorisch unterstützen wollen. (pm/ni)