ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:24 Uhr

Groß Kölziger Gerichtsplatz ist ein Naturdenkmal

Die Prangerlinde in Groß Kölzig ist nicht kleinzukriegen.
Die Prangerlinde in Groß Kölzig ist nicht kleinzukriegen. FOTO: Gerd Kundisch
Groß Kölzig.. Mit mehr als 400 Jahren ist die Prangerlinde das älteste Naturdenkmal in Groß Kölzig. Der Baum diente als Gerichtslinde und war von mehreren Gerichtssteinen, aus Granit geschlagenen Sitzbänken, umgeben, auf denen die Richter damals gesessen haben sollen. Gerd Kundisch


Entsprechend einem von Ferdinand II. von Bieberstein vor 440 Jahren erlassenen Dekret wurden „Lästerer, Schwörer und Flucher...“ an drei aufeinander folgenden Sonntagen mit einem Halseisen an die Linde gekettet und so vor allen Kirchgängern an den Pranger gestellt. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts sollen an der Prangerlinde noch die Halseisen vorhanden gewesen sein.

Die Prangerlinde in Groß Kölzig ist nicht kleinzukriegen.
Die Prangerlinde in Groß Kölzig ist nicht kleinzukriegen. FOTO: Gerd Kundisch