ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:25 Uhr

Zampern
Groß Dübener zampern mit Eierfrau

Am Samstagmorgen haben sich die Groß Dübener Zamperleute vor dem Gasthof „Köppen“ getroffen.
Am Samstagmorgen haben sich die Groß Dübener Zamperleute vor dem Gasthof „Köppen“ getroffen. FOTO: Arlt Martina
Groß Düben. Einmal im Jahr bauen die Groß Dübener Zamperfreunde ihr Zollhäuschen auf. Doch nicht irgendwo, sondern genau an der Landesgrenze von Sachsen und Brandenburg. Dann wird von allen Kraftfahrern eine „närrische Zollgebühr kassiert“– so auch am Samstag. Von Martina Arlt

Einmal im Jahr bauen die Groß Dübener Zamperfreunde ihr Zollhäuschen auf. Doch nicht irgendwo, sondern genau an der Landesgrenze von Sachsen und Brandenburg. Dann wird von allen Kraftfahrern eine „närrische Zollgebühr kassiert“– so auch am Samstag.

Die Zamper-Crew hat auch jedes Jahr ihre Eierfrau dabei, das ist im wirklichen Leben Marcel Noack. Meist ist das Erkennungszeichen ein weißes Käppie, doch am Samstag trug die Eierfrau ein wenig „sorbisches Outfit“. In der Kiepe werden mehr als 200 Eier gesammelt, die meist von den Höfen der Einwohner stammen. Auch Speck und Geld werden gesammelt. Als Gegenleistungen erhalten die Groß Dübener Pfannkuchen und ein Schnäpschen.

Mit der „Spremberger Bläsergilde“ klapperten die Zamperer am Samstag 160 Grundstücke ab, jeder führt eine Kasse bei sich. Zusätzlich haben sie noch eine Hauptkasse im Gepäck. Als Abschluss des humorvollen Tages fand das traditionelle Eieressen bei Köppens statt, das von Kerstin Köppen zubereitet wurde. Das eingezamperte Geld wird in Groß Düben verwendet für den Zampertanz – der ist am 10. März – sowie für das Strandfest, das Dorffest und die Seniorenweihnachtsfeier.