ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:48 Uhr

Groß Dübener Schützen räumen bei Medaillen ab

Die geehrten und beförderten Schützen.
Die geehrten und beförderten Schützen. FOTO: Regina Weiß
Groß Düben. Der Groß Dübener Schützenverein geht mit viel Schwung in das 26. Jahr seines Bestehens.Bei der Jahreshauptversammlung am Freitagabend im Gasthaus Köppen konnte Präsident René Köppen ein sehr positives Fazit der Arbeit ziehen. Regina Weiß

Besonders froh zeigte er sich, dass der Verein vier neue Mitglieder in seinen Reihen begrüßen kann. Dieser zählt jetzt 38 Schützen.

Diese sind sportlich sehr aktiv, wie Helmut Konzack berichten konnte. Von Pistole über Luftgewehr bis hin zum Ordonnanzgewehr sind die Groß Dübener zielsicher. Und das nicht nur im Kreis- oder Landesmaßstab. Mit dem Ordonnanzgewehr nahm Mario Keitel an den Deutschen Meisterschaften in Hannover teil und schlug sich dort beachtlich.

Was einmal mit wenigen Medaillen angefangen habe, hat sich merklich gesteigert. Der Medaillenspiegel weißt für 2016 36 Medaillen aus, wobei die goldenen allein 16 Stück zählen. Um noch besser beim Sport abzuschneiden, investieren die Groß Dübener Geld, Kraft und vor allem viel Zeit in ihre Anlage. "Drei Blenden am Platz sind fertiggestellt. Damit haben wir das Jahresziel erreicht", bedankte sich René Köppen für den Einsatz der Schützenbrüder. Genug Material liege da, um nun den Pistolenstand in Angriff zu nehmen. "Wenn die Sonnenstrahlen höher stehen, können wir loslegen", so Köppen.

Doch bei allem soll nicht die Geselligkeit zu kurz kommen. Auch das gehöre zu einem guten Verein, fand René Köppen. In diesem Zusammenhang erinnerte er an das gelungene Schützenfest 2016. Dort konnte der Verein schließlich seinen 25. Geburtstag feiern. Am 26. August gibt es die nächste Auflage. Mit Lampionumzug und Tag der offenen Tür, beim Strandfest am Waldsee und bei den Kranzniederlegungen zum Volkstrauertag bringt sich der Verein aber auch ganz aktiv ins Dorfleben ein. Das koste Zeit. "Ein ganz besonderer Dank geht an unsere Ehefrauen und Partner, die uns dieses zeitaufwendige und auch sehr teure Hobby ermöglichen und Verständnis dafür zeigen", erklärte René Köppen.

Im Rahmen der Versammlungen bekam Mario Keitel die Ehrennadel des Schützenkreises 14 überreicht. Die Jubiläumsmedaille 25 Jahre Sächsischer Schützenbund erhielt Frank Frytkowsky. Befördert wurden Mario Keitel zum Hauptmann, Marcel Noack zum Major und Manfred Noack, Andreas Paulke, Frank Reichenbach und Torsten Holst zum Oberstleutnant.

Übrigens soll die Schützenanlage noch 2017 eine Plakette erhalten, die zeigt, dass das Schützenwesen zum Weltkulturerbe (immaterielles Erbe) zählt. "Dass wir das erreicht haben, macht uns sehr stolz", so Köppen. Schließlich reiche die Tradition in Deutschland bis ins 14./15. Jahrhundert zurück.