ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:34 Uhr

„Goldschmied“ aus Weißwasser

„Der Goldschmied - Erinnerungen eines Trainers“, so lautet der Titel seiner Autobiografie, die jetzt der gebürtige Weißwasseraner Joachim Franke (70) geschrieben hat. Das Buch erlebte seine Premiere bei der Leipziger Buchmesse im März. Von Gabi Nitsche

Sein Erstlingswerk stellt der international erfolgreiche Eisschnelllauftrainer am Freitag, 7. Mai, um 19 Uhr, im Lesesaal der Stadtbibliothek in seiner Heimatstadt Weißwasser vor. Am 30. März feierte Franke seinen 70. Geburtstag. Doch seine sportlichen Ambitionen galten nicht von Anfang an dem Eisschnelllauf, sondern seine Vorliebe war zuerst die schnellste Mannschaftssportart der Welt, das Eishockey. Von 1954 bis 1968 war Joachim Franke Stürmer bei Dynamo Weißwasser, erlangte mit der Mannschaft siebenmal den DDR-Meistertitel, war Nationalspieler. Dann wechselte er für vier Jahre die Seiten, führte die Cracks als Trainer viermal zum Meistertitel.1973 begann Franke als Nationaltrainer der Eisschnellläufer in der DDR, wurde nach der Wende Bundestrainer. Er trainierte so bekannte Sportler wie Claudia Pechstein, Uwe-Jens Mey, André Hoffmann, den Gablenzer Olaf Zinke, Monique Garbrecht, Monique Angermüller und Thomas Schwarz. Frankes Schützlinge holten 18 Olympiamedaillen, darunter neun goldene. Zu seiner Bilanz als Bundestrainer gehören laut Internet-Lexikon 23 Weltmeistertitel. Joachim Franke lebt heute in der Hauptstadt Berlin, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.