ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:00 Uhr

Feuerwehrsportler wetteifern
Gold für die Dürrhennersdorfer

Am Sonntag war Groß Düben Ausrichter des  2. Laufes im Oberlausitzpokal. Das sind die drei erfolgreichen Teams.
Am Sonntag war Groß Düben Ausrichter des 2. Laufes im Oberlausitzpokal. Das sind die drei erfolgreichen Teams. FOTO: Manuel Noack
Groß Düben. Groß Dübens Feuerwehr hat den 2. Lauf um den Oberlausitzpokal im Feuerwehrsport ausgerichtet. Die Dürr­hennersdorfer siegten. Am 14. Juli wird die Serie fortgesetzt.

  Den 2. Lauf um den Oberlausitzpokal im Feuerwehrsport mit Mannschaften aus dem Landkreis Görlitz und Brandenburg richtete die Freiwillige Feuerwehr Groß Düben aus. Bei einem harten Kopf-an-Kopf-Rennen setzte sich die Mannschaft aus Dürrhennersdorf mit einer Zeit von 22,45 Sekunden durch.

Den zweiten Platz konnten sich die Feuerwehrsportler aus Lauba sichern. Dritter wurden die Trebendorfer. Auf den Plätzen: Kiesdorf, Gary, Herwigsdorf, Halbendorf und Groß Düben. Beim 100-Meter-Hindernislauf hatte Tommy Paulick (Gary) mit einer spektakulären Zeit von 17,36 Sekunden die Nase vorn, berichtet Manuel Noack. Dahinter reiten sich Marco Rühlemann (Groß Düben/18,91), Arnold Kahl (Dürhennersdorf/20,81 Sekunden) und Heiko Kowalik (Trebendorf/22,07) ein. Bei den Frauen erreichte Annette Kucher mit 25,17 Sekunden vor Franziska Mäkelburg den 1. Platz. Trebendorf richtet am 14. Juli den 3. Lauf aus.

(pm/ni)