ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:00 Uhr

Besonders schwerer Diebstahl in Kodersdorf
Görlitzer Senior klaut 600 Meter Schienen

 Die Bundespolizei Ludwigsdorf hat einen 73-Jährigen wegen besonders schweren Diebstahls festgenommen.
Die Bundespolizei Ludwigsdorf hat einen 73-Jährigen wegen besonders schweren Diebstahls festgenommen. FOTO: Frank Hilbert
Görlitz. Einem ungewöhnlichen Nebenerwerb ist ein 73-jähriger Görlitzer nachgegangen: Er hat in den vergangenen Monaten etwa 600 Meter Gleiskörper in Kodersdorf demontiert und verkauft. Am Dienstagmorgen ist der Senior festgenommen worden.

Mehr als 16 000 Euro soll ein 73-jähriger Görlitzer auf diese Weise erwirtschaftet haben. Staatsanwaltschaft und Amtsgericht Görlitz haben Untersuchungshaftbefehl beantragt und ausgestellt. Am Dienstagmorgen ist der Mann in Görlitz-Königshufen festgenommen worden. Der Vorwurf: besonders schwerer Fall des Diebstahls.

Knapp 80 Bundespolizisten waren im Einsatz. Wohn- und Lagerräume des Hauptverdächtigen, die Wohnung seiner Lebensgefährtin als auch die Wohnung eines mutmaßlichen Mittäters wurden durchsucht. Bargeld im fünfstelligen Bereich sei beschlagnahmt worden, teilt Michael Engler, der Sprecher der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf, mit.

Mitte des vergangenen Jahres war bekannt geworden, dass der 73-Jährige in Kodersdorf-Bahnhof stillgelegte, ehemalige Bahnhofsgleise in der Nähe des Haltepunktes Kodersdorf zurückgebaut hat. Dabei entfernte er den Gleiskörper über eine Länge von etwa 600 Meter, um diesen anschließend als Mischschrott zu verkaufen. Das Gewicht des verkauften Schrottes liegt bei etwa 90 Tonnen.

Vor dem Zugriff sei zudem bekannt geworden, dass der Mann schon mal mit dem Waffengesetz in Konflikt geraten und deshalb verurteilt worden war. Deshalb wurde die Wohnung gewaltsam geöffnet. Die Beamten fanden später eine Schreckschusswaffe. Bei dem Mittäter entdeckten die Beamten eine nicht zugelassene Luftdruckwaffe.

(red/SvD)