ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:06 Uhr

Kunst im Senckenberg Museum
Görlitzer Museum zeigt Filigranes

Auch scheinbar Triviales wird bei Tetiana Laskarevska zum Kunstwerk, hier ein Kohlrabi.
Auch scheinbar Triviales wird bei Tetiana Laskarevska zum Kunstwerk, hier ein Kohlrabi. FOTO: Tetiana Laskarevska
Görlitz. Tetiana Laskarevska bewegt sich in der Tradition der botanischen Malerei.

Das Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz stellt ab dem 18. August Pflanzenaquarelle von Tetiana Laskarevska aus. Wie Dr. Christian Dueker vom Museum mitteilt, stammt die Künstlerin aus Kiew, wo sie an der Nationalen Akademie der Bildenden Künste studierte. Parallel zum Studium arbeitete sie als Lehrerin für Malerei. Tätigkeiten als wissenschaftliche Zeichnerin sowie Redakteurin einer Kunstzeitschrift folgten. Sie lebt und arbeitet heute in Dresden. Dem Lausitzer Publikum ist sie bereits durch die Plakate des Gerhart-Hauptmann-Theaters bekannt, die in der Spielzeit 2017/2018 für Aufmerksamkeit sorgten.

Seit jeher beschäftigen sich Künstler mit der Darstellung von Pflanzen, so Dueker weiter. Schon in der Antike schmückten Blumenmotive griechische Vasen oder römische Wohnräume. Besonders seit der Renaissance widmeten sich Maler diesem Sujet. Davon legen in den Museen unzählige Stillleben Zeugnis ab.

Die botanische Malerei hatte aber auch einen ganz praktischen Nutzen, zum Beispiel in der Heilpflanzenkunde. In den gelehrten Abhandlungen kam es vor allem darauf an, Pflanzen naturgetreu und präzise darzustellen. Schließlich durfte es bei ihrer Verwendung als Arznei nicht zu fatalen Verwechslungen kommen. Auch bei Entdeckungsfahrten reisten Maler mit, die neue Pflanzen ferner Länder im Bild festhielten und somit für die Wissenschaft verfügbar machten. Zahlreiche Bestimmungsbücher nutzen bis heute die botanische Illustration, um alle für die Arterkennung relevanten Merkmale dem Betrachter im optimalen Licht darzubieten - die perfekte Pflanze sozusagen.

Ganz in dieser Tradition bewegt sich Tetiana Laskarevska mit ihren Arbeiten. „Ihre Darstellungen sind von hoher künstlerischer Qualität, wie ihre 20 Aquarelle in dieser Ausstellung beeindruckend veranschaulichen, gleich, ob es sich um einen Kohlrabi oder ein filigranes Seifenkraut handelt“, schätzt Dueker ein.
Die Sonderausstellung mit den Aquarellen von Tetiana Laskarevska ist im Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz, Am Museum 1, vom 18. August bis 18. November 2018 zu sehen.

 Die Eröffnung findet am Freitag, 17. August um 18 Uhr in Anwesenheit der Künstlerin statt. Das Museum hat Dienstag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr geöffnet, Sonnabend, Sonntag und an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr. red/dh

Tulpen gehören seit jeher zu besonders beliebten Objekten in der botanischen Malerei.
Tulpen gehören seit jeher zu besonders beliebten Objekten in der botanischen Malerei. FOTO: Tetiana Laskarevska