ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:01 Uhr

Bautzen/Görlitz
Kreise planen die Daseinsvorsorge

Bautzen/Görlitz. Auch in den Kreisen Bautzen und Görlitz gibt es immer mehr Ältere. Um dieser Tatsache künftig Rechnung tragen zu können, haben die Kreise zwei Jahre an einem Modelprojet des Bundes teilgenommen.

Wie können Daseinsvorsorge und Mobilität auch in Zukunft gesichert werden? Zum Beantworten dieser Frage haben die Kreise Bautzen und Görlitz zwei Jahre am Modellvorhaben „Langfristige Sicherung von Versorgung und Mobilität in ländlichen Räumen“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur gearbeitet. Besonders im ländlich geprägten Raum sind Herausforderungen der demografischen Entwicklung und damit verbundene Versorgungsaufgaben zu lösen, informiert der Pressesprecher des Landratsamtes Bautzen, Peter Stange.

Die Landkreise haben in Arbeitsgruppen, regionalen Workshops und Fachwerkstätten unter breiter Beteiligung der Öffentlichkeit zukunftsorientierte Modelle und Lösungen zum Sichern von Versorgung und Erreichbarkeit entwickelt, erklärt der Pressesprecher. Zudem erfolgte ein intensiver Erfahrungsaustausch zwischen den 18 Modellregionen unter wissenschaftlicher Begleitung.

Neben konzeptionelle Arbeit begann das Umsetzen investiver Projekte für Verkehrsmittelverknüpfungen und der Betrieb einer Mobilitätszentrale. Weitere Informationen dazu sind unter: www.mover-bz-gr.de zu finden. Ende August fand die regionale Abschlussveranstaltung der Akteure der Modellregion in Bautzen statt Die zusammengefasste Inhalte zum Modellvorhaben in der Region Bautzen-Görlitz werden am 11. September in der zentralen Abschlussveranstaltung in Berlin in einem Regionsdossier veröffentlicht. red/br