ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:27 Uhr

Tourismus
Görlitz hat 300 000er-Marke bei Übernachtungen fest im Blick

Görlitz. Der mit Abstand wichtigste Quellmarkt für den Görlitzer Tourismus bleibt Deutschland.

Die Stadt Görlitz hat erneut einen touristischen Rekord bei den gewerblichen Übernachtungen erzielt: 296 533 Übernachtungen wurden 2017 in Beherbergungsbetrieben der Kreisstadt verzeichnet. Dies entspricht einem Plus von 5,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, teilt Anja Schließ, Projektmanagerin Marketing der Europastadt Görlitz Zgorzelec GmbH für Wirtschaftsentwicklung, Stadtmarketing und Tourismus (EGZ), mit. Zugleich legten auch die Gästeankünfte um 5,8 Prozent auf insgesamt 137 702 zu. Die Zuwächse zeigten sich konstant in nahezu allen Monaten. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Gäste bleibt stabil bei 2,2 Tagen.

Der mit Abstand wichtigste Quellmarkt für den Görlitzer Tourismus bleibt Deutschland (92,6 Prozent der Übernachtungen). Die Übernachtungen bei ausländischen Gästen konnten leicht gesteigert werden (7,4 Prozent). Vor allem bei Österreichern, Polen und Schweizern ist Görlitz als Reiseziel beliebt – dazu übernachteten deutlich mehr Reisende aus dem Vereinigten Königreich in der Neißestadt (1702 Gäste).

„Insgesamt behauptet sich Görlitz damit als attraktives Reiseziel, worüber wir uns gemeinsam mit Hoteliers, Freizeiteinrichtungen, Gastronomen und allen anderen Akteuren in der Stadt sehr freuen“, kommentiert Andrea Behr, Geschäftsführerin der (EGZ), das positive Ergebnis. „Die vielseitigen und sehr guten Reiseangebote für Familien, Paare und Gruppen aller Altersklassen finden bei Besuchern augenscheinlich gut Anklang. Ebenso spiegelt der Erfolg unsere kontinuierlichen Marketing-Aktivitäten wider – wie beispielsweise die Messepräsenzen im In- und Ausland, Oster- und Weihnachtsspecials on-  und offline sowie zahlreiche PR-Aktionen rund um das Thema Filmstadt“, so Andrea Behr weiter. „Unser Ziel ist es, den Schwung mitzunehmen und auch 2018 mit spannenden Geschichten und Aktivitäten Görlitz als Urlaubsort noch bekannter zu machen und mehr Gäste für die Stadt zu gewinnen.“

Neben beliebten Veranstaltungshöhepunkte und Sonderausstellungen stimmen der weitere Ausbau der Hotellerie und die hochkarätige Kulturrouten-Tagung positiv für dieses Jahr. Die Ansprache ausländischer Zielgruppen soll zudem mit neuen Materialien intensiviert werden.

 In den letzten zehn Jahren konnte Görlitz seine Übernachtungszahlen nahezu verdoppeln. Die Steigerung beträgt seit 2007 um 95 Prozent.

Im Vergleich zu den Reiseregionen Oberlausitz sind die Übernachtungszahlen in Görlitz im vergangenen Jahr überdurchschnittlich gestiegen.

(pm/rw)