ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:35 Uhr

Glasmacherstädter stehen im Achtelfinale

Kreispokal. Der VfB Weißwasser hat den Einzug in das Achtelfinale des Kreispokals gegen einen tapfer kämpfenden 1. Rothenburger SV geschafft. B. Loos

In einer furiosen Anfangsphase lagen die Mannen um Kapitän Steven Knobel schnell mit 0:2 vorn. Der erste Treffer fiel in der 3. Minute nach einer Flanke von Johann Fischer auf Tino Krüger, der hoch ins lange Eck zum 0:1 vollendete. Nur eine Minute später erzielte, ebenfalls nach Vorarbeit von Johann Fischer, Tomasz Skrzypczak mit einem flachen Schuss von der Strafraumgrenze das 0:2.

Nun ahnten die Zuschauer Ärgeres. Doch es kam anders. Die Gäste ließen in ihrer Beweglichkeit, ihrem Passspiel nach. Das ermöglichte den Rothenburgern immer wieder, die Laufwege zuzustellen, die Abwehr zu ordnen und die Aktionen zu zerstören. Außerdem wurden Möglichkeiten ausgelassen, das Resultat zu erhöhen.

Bei zeitweisem Dauerdruck der Gäste hoffte der Platzbesitzer auf Konter, die jedoch immer wieder rechtzeitig entschärft werden konnten. In der 19. Minute kam der SV zu seinem ersten Torabschluss. In Minute 36 bot ein knapper Freistoß von Nicky Junghans Torwart Steven Knobel erste Gelegenheit, sich auszuzeichnen.

Wermutstropfen der ersten Hälfte war die Gelb-Rote Karte für den VfB. Marc Gaumer stieg auf Höhe der Mittellinie zu hart ein und kassierte folgerichtig die Ampelfarbe. Mit einem Mann weniger mussten die Gäste nun die zweite Hälfte durchspielen. Trotz dieses Handicaps gab es wieder einige klare Chancen. Nach einer Hereingabe in der 49. Minute von der rechten Außenlinie verpassten gleich drei Angreifer auf Seiten der Weißwasseraner den Ball. Pech hatte Tomasz Skrzypczak in der 52. Minute, als sein Ball von der Latte auf die Linie und dann aus dem Kasten heraussprang. Stefan Beil war in der 57. Minute zu langsam, um den Konter erfolgreich zu Ende zu fahren.

So ließ der Drang zum Tor wieder nach, und es entwickelte sich ein verteiltes Spiel ohne klarere Aktionen. In der 73. Minute folgte das schönste Tor des Spieles. Nach Vorarbeit von Stefan Beil erzielte Robert Balko mit einem Seitfallzieher das 0:3. Er hämmerte die Kugel brillant, aber chancenlos für Torwart Lars Blümel, aus fünf Metern unter die Latte.

Die größte Gelegenheit zum Ehrentreffer hatten die Rothenburger in der 76. Minute, als der eingewechselte Angelo Tzschentscher von halb links den Ball an den Pfosten klatschte. Mit weiterhin angezogener Handbremse brachte der VfB das 0:3 über die Zeit.

Am 8. Oktober startet dann das Pokal-Achtelfinale, vielleicht auf heimischem Platz. Bis dahin gibt es noch einige Bewährungsproben in der Kreisoberliga. Die nächste findet in Rauschwalde diesen Sonnabend um 15 Uhr statt.

Weißwasser: Steven Knobel, Martin Schleußing (80. André Fritsche), Steffen Kästner, Silvio Pätzold, Johann Fischer (53. Martin Tzschacksch), Tino Krüger (81. Walter Vetter), Robert Balko, Alexander Glatz, Marc Gaumer, Stefan Beil, Tomasz Skrzypczak