Kurz vor dem Start in die Sommerferien konnten sich Schüler und Lehrer der Freien Schule Rietschen über ein besonderes Geschenk freuen. Stefanie Mevius von der Sparkasse hatte einen Scheck von 3000 Euro dabei. Den hat die Bildungseinrichtung als Preisträger des bundesweiten Sportabzeichen-Wettbewerbs 2019. Im Geschäftsgebiet der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien gehören die TSG Kraftwerk Boxberg-Weißwasser sowie der Verein Europamarathon Görlitz-Zgorzelec ebenfalls zu den Gewinnern, die mit einem Preisgeld honoriert werden.

Alle Schüler stellen sich den Anforderungen

Schulleiterin Annett Tewellis sowie die beiden Sportlehrer Tilo Höppner und Marina Reider konnten davon berichten, dass sich alle 100 Schüler der Rietschener Schule den Anforderungen des Sportabzeichens gestellt haben. Zu den vier Disziplinen gehörten Ausdauer, Kraftsport, Koordination und Schnelligkeit, so Marina Reider.
Wofür das Preisgeld Verwendung findet, darüber waren sich Lehrer und Schüler einig. „Verschiedene Sportgeräte sollen davon gekauft werden. Dazu gehört eine neue Hochsprunganlage. Aber auch Bälle, Stoppuhren, Anzeigetafeln, Kleinsportgeräte wie beispielsweise Uni-Hockey-Ausrüstung, können wir mit dieser Prämie für unsere Schule anschaffen“, so Tilo Höppner, der sich besonders als Sportlehrer über diese finanzielle Unterstützung freute. „Die Hochsprunganlage ist uns auch sehr wichtig. Denn im Dezember gibt es bei uns immer ein Weihnachtssportfest mit Musik“, hob Schulleiterin Annett Tewellis hervor.

Über 1000 Schulen sind dabei

Die Sparkassen-Finanzgruppe fördert als offizieller Partner des Deutschen Olympischen Sportbundes auch den Breitensport und das Deutsche Sportabzeichen. Auch im vergangenen Jahr wurde der bundesweite Sportabzeichen-Wettbewerb der Sparkassen-Finanzgruppe durchgeführt. Insgesamt nahmen bundesweit 1193 Schulen, Sportvereine, Unternehmen und Sparkassen am Wettbewerb teil und melden 102 916 Sportabzeichen an.