ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:25 Uhr

Tourismus
Gesundes Hobby – Steine sammeln

Auch Karl Busch (links) aus Lahntal-Großfelden war mit seinen „gesammelten Werken“ am Wochenende mit einem Stand in Nochten präsent.
Auch Karl Busch (links) aus Lahntal-Großfelden war mit seinen „gesammelten Werken“ am Wochenende mit einem Stand in Nochten präsent. FOTO: Arlt Martina
Nochten. Mineralienbörse im Findlingspark Nochten zeigt viele Raritäten. Von Martina Arlt

„Tag der Steine“ hieß es am Wochenende bei der zweitägigen Mineralienbörse im Findlingspark Nochten. Zum dritten Mal gab es diese Ausstellung, diesmal mit mehr als 30 Beteiligten. Mit dabei war auch Wilfrid Sauer, der viele Jahre den Verein der Freunde für Mineralogie und Geologie/Bezirksgruppe Ostsachsen, leitete. Seit 2017 hat nun sein Sohn Frank Sauer die Führung des 75-köpfigen Vereins übernommen. Auch polnische und tschechische Gäste waren mit ihren Raritäten gekommen.

Von der Leidenschaft gepackt sind auch Karl Busch (76) und seine Frau Helene (74) aus Lahntal-Großfelden, die seit 48 Jahren Mineralien sammeln. „Wir haben zuhause vier Räume voll. Es sind Sachen aus der ganzen Welt, international ausgesuchte Dinge“, sagt Karl Busch. Es sei auch zum Teil ein sehr teures Hobby, von dem man sehr schwer wegkomme. Auch Dorit Paschke aus Wittichenau gehört seit fünf Jahren zum Verein  und ihr haben es Lesesteine angetan. Sie sammelt diese in ihrer Umgebung auf dem Acker oder in Kiesgruben um Kamenz und Bautzen. Man ist immer aktiv an der frischen Luft.

Peter Friedemann und Matthias Becker vom Natz Hoyerswerda haben mit Technik Steine gleich vor Ort geschnitten und geschliffen.