ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:43 Uhr

Lieblingsplätze
Gesucht: die Lieblingsplätze der Weißwasseraner

Weißwasser. Einen Stadtplan für Touristen kann ja jeder – aber einen für Einheimische? Genau das ist das Ziel von „sichtbar WSW“. Hinter der Initiative verbirgt sich Anett Felgenhauer und Anja Holub, die vor knapp zwei Jahren als Neulandgewinner der Bosch-Stiftung ausgezeichnet wurden. Von Christian Köhler

„Wir suchen die Liebslingsplätze und Orte der Weißwasseraner“, erklärt Anett Felgenhauer. Dabei gehe es nicht um touristische Highlights, sondern um Orte, an denen sich die Einheimischen wohlfühlen, wo sie sich am liebsten aufhalten.

Bis zum kommenden Frühjahr, voraussichtlich im März oder April, soll aus den zusammengetragenen Liebsorten ein Stadtplan entstehen, der von Einheimischen für Einheimische gemacht ist. „Es wäre deshalb schön, wenn sich so viele wie möglich melden und mitmachen“, sagt Anett Felgenhauer. Inzwischen sind bereits 15 Orte gemeldet worden, hieß es. Etwa die AG Technik der Station Junger Naturforscher und Techniker oder eine Badestelle im Umland sind darunter. Für Teilnehmer gibt es zudem ein Gewinnspiel. Um dort zu gewinnen, soll der Liebslingsort genannt, ein Foto beigelegt und eine kleine Geschichte dazu erzählt werden. Die Aktion läuft bis zum 7. Dezember. Dann sollen auch in der Sichtbar – in der Schmiedestraße in der ehemaligen Kunstschmiede – die Gewinner bekannt gegeben und ein erster Plan gezeigt werden, erklärt Anett Felgenhauer.

Kontaktmöglichkeiten:

In der Kunstschmiede donnerstags und freitags von 15 bis 17 Uhr. Oder im Internet unter wsw.foto-von-oben.de oder über  facebook.com/sichtbar.weisswasser