ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:02 Uhr

Polizei
Gestohlenes Auto landet im Acker

Nieder Seifersdorf . Bundespolizei kann Fahrt stoppen. Drei Insassen machen sich aus dem Staub.

Kurz vor 6 Uhr ist am Dienstag eine gemeinsame Streife von

Bundespolizei und Zoll auf einen Opel Astra mit amtlichen Zittauer Kennzeichen aufmerksam geworden. Das Fahrzeug fuhr zunächst auf der Autobahn 4 in Richtung Bautzen, verließ die Autobahn dann aber über die Abfahrt Nieder Seifersdorf, um noch einen Moment auf der S 122 in Richtung Niesky zu rollen. Als der Fahrer des Opels offensichtlich bemerkte, dass ihm ein Dienstfahrzeug an den Fersen haftet, gab er plötzlich Gas und raste in der Ortslage Nieder Seifersdorf unvermittelt über eine Seitenstraße auf eine angrenzende Ackerfläche. So schildert es die Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf.

Auf dem Acker kam der Opel später zum Stillstand. Bevor die Beamten an das Fahrzeug gelangten, hatten sich Fahrer, Beifahrer und ein dritter Passagier im wahrsten Sinne des Wortes schon aus dem Staub gemacht.

Mit der Unterstützung eines Hubschraubers der Bundespolizei haben am Dienstagh Einsatzkräfte einschließlich Diensthund im Umfeld der Gemeinde Waldhufen nach den drei verdächtigen Personen gesucht. Bei diesen handelt es sich um Männer Anfang Dreißig, die jeweils dunkle Bekleidung tragen.

Inzwischen haben Kriminaltechniker von der Polizei

Spuren an dem Auto gesichert. Nach dem gegenwärtigen Stand der Ermittlungen sind sowohl der Opel Astra als auch die

Kennzeichentafeln, die nicht zu diesem Pkw gehören, vor rund

drei Wochen in Görlitz von Unbekannten entwendet worden.

(pm/rw)