Eigentlich sagen alle Forscher, Bewegung an frischer Luft ist gesund – gerade auch in diesen Corona-Zeiten. Doch nicht alles lässt sich bedingt durch die entsprechenden Verordnungen umsetzen. So muss Nancy Sauer von der Geschäftsstelle des Geoparks Muskauer Faltenbogen mitteilen, dass das beliebte gemeinsame Anradeln des Unesco Geoparks Muskauer Faltenbogen und seiner Partner aus Weißwasser angesichts der Entwicklung der pandemischen Lage nicht wie geplant stattfinden. Das zweite Mal seit 2020.
In diesem Jahr sollte ab dem 8. Mai ab dem Markt Weißwasser sowie ab Łęknica die Alte Ziegelei in Klein Kölzig angesteuert werden. „Neben Führungen und Tonbahnfahrten vor Ort hatten die Partner erstmalig auch eine kostenlose Erfrischung und einen Imbiss sowie einen kostenlosen Rücktransport der Radler samt Rad vorgesehen“, schreibt Nancy Sauer.

Abradeln ist für September geplant

Doch aufgehoben ist nicht aufgeschoben. Als Ersatztermin ist der 16. Oktober vorgesehen – in diesem Fall dann als „Abradeln“. Start- und Zielort bleiben gleich.
Wer derweil auf eigene Faust den Geopark erkunden möchte, dem sei ans Herz gelegt, die einmalige Kulturlandschaft auf Fotos festzuhalten. Schließlich ist auch der laufende Fotowettbewerb verlängert worden. Einsendungen sind nun bis zum 20. Juni 2021 möglich. Bis dahin kann jeder bis zu drei Fotos, die zum Motto „Farbenrausch im Unesco-Geopark“ passen, unter info@muskauer-faltenbogen.de einreichen. Eine paritätisch besetzte deutsch-polnische Jury wählt aus allen Einsendungen die zehn ausdrucksstärksten Fotos aus.