weitere Vorhaben angeht.
Der Dezernent hatte sich als Moderator eingeschalten zwischen Vattenfall und Kommune. Das mit dem Ziel, zu prüfen, was der Landkreis tuen kann in Koopereation mit Vattenfall. Wie es gestern auf Nachfrage hieß, mussten fachliche Grundlagen geschaffen werden. Die Ergebnisse des beauftragten Ingenieurbüros liegen inzwischen vor, so Genau. Daraufhin sei ein Entwurf für eine Vereinbarung mit Vattenfall erarbeitet worden, über die Werner Genau am Mittwoch in Cottbus mit Vattenfall-Verantwortlichen sprach. „Es war ein recht konstruktives Gespräch. Nun geht es noch um einige redaktionelle Veränderungen im Entwurf. Über die grundsätzliche Verfahrensweise sind wir uns einig.“ Wie die Lösungen im Detail aussehen soll, damit will Werner Genau derzeit noch nicht rausrücken. „Dafür ist der richtige Zeitpunkt, wenn die Vereinbarung unterschrieben ist. Aber ich bin überzeugt, dass es ein positives Ende findet.“