Noch im vergangenen Jahr hatte Gemeinderat Robert Meier (WiR) gefordert, dass Rietschen ein Dorfentwicklungskonzept erstellt. Dies, so erklärte er damals, sei „gerade wegen des Kohleausstieges und der damit einhergehenden Strukturförderung unabdingbar“. Er forderte, dass sein Antrag in einer der nächsten Sitzungen auf die Tagesordnung gesetzt wird.

Einstimmig hat der Gemeinderat diesen Vorschlag nun gebilligt. Bürgermeister Ralf Brehmer (parteilos) weist dabei darauf hin, dass es bereits für einige Ortsteile ein Konzept gebe. „Es ist aber an der Zeit, neu nachzudenken“, sagt er. Man sei zwar als Rietschen sehr spät, um für die Erstellung des Konzeptes noch Fördermittel zu beantragen, aber man wolle es noch versuchen. „Ich kann nicht versprechen, dass wir noch kurzfristig eine Finanzierung dafür bekommen“, sagt er.

Wie können die Bürger in Rietschen beteiligt werden

Torsten Lorenscheit (WiR) hält das Thema Entwicklungskonzept „für sehr wichtig“. Er würde gern die Bürger bei der Erstellung eines solchen Konzeptes mitnehmen. „Wir könnten im neuen Verwaltungsausschuss darüber noch einmal intensiv diskutieren“, schlägt Lorenscheit vor. Aus seiner Sicht gebe es viele, die sich in Rietschen daran beteiligen würden. Damit wären unter Umständen keine Fördermittel nötig. Steffen Schwiebs (CDU) sieht das ähnlich. „Zumindest sollten wir die Bürger nach ihren Ideen fragen“, sagt er. Das wolle die Verwaltung prüfen, gibt der Bürgermeister zu verstehen.