ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:25 Uhr

Aufgeschnappt
Gemeindegeräte und ein frischer MP

Krönender Abschluss beim Schlossgespräch: Wolfgang Lippert (l.) und Michael Kretschmer singen "Erna kommt" im Duett.
Krönender Abschluss beim Schlossgespräch: Wolfgang Lippert (l.) und Michael Kretschmer singen "Erna kommt" im Duett. FOTO: Regina Weiß
Was den Journalisten in der Region Weißwasser in dieser Woche aufgefallen ist.

Unverhofft kommt oft. Die Ratssitzung in Schleife sollte Dienstag mit Informationen zum Thema Wolf beginnen. Jörg Funda, der Bürgermeister Reinhard Bork vertrat, begrüßte dann auch herzlich Jana Endel vom Kontaktbüro Wölfe, gestand aber: „Ich habe eigentlich mit einem Herrn gerechnet. Aber schön, dass Sie da sind….“ Und Jana Endel, die seit 2002 im Kontaktbüro arbeitet, bewies, dass sie vom Fach ist. Von Ratsmitglied Wolfgang Goldstein gab es vor allem Lob für ihre „klare Sprache“, denn die Expertin verzichtete in ihren Ausführungen auf „Fach-Chinesisch“.

Blumen und gute Wünsche gab es in besagter Ratssitzung für Ratsmitglied und Feuerwehrleiter Mario Klar. Anlass war dessen 40. Geburtstag.

Zu Versprechern kommt es beim Trebendorfer Bürgermeister Waldemar Locke (CDU) ab und zu mal, und überwiegend erheitern diese dann die Anwesenden. So informierte er am Mittwoch, dass „von elf Gemeindegeräten“ so und so viel anwesend sind. Als er seinen Fehler bemerkte, entschuldigte er sich und fügte hinzu: „Aber ihr seid doch die Arbeitsgeräte für einen Bürgermeister…“

Nach seiner Wiederwahl als Bürgermeister von Gablenz ist Dietmar Noack (CDU) in der jüngsten Ratssitzung vereidigt worden. Die Aufgabe übernahm Ratsmitglied Peter Weszkalnys. Die Gablenzer machten nicht viel Aufsehens um diese Pflicht. Die Kür hatten sie schon im Februar absolviert und Noack herzlich gratuliert. Von 1379 Wahlberechtigten in Gablenz und Kromlau hatten 594 Wähler von ihrem Recht Gebrauch gemacht. Damit lag die Wahlbeteiligung bei 43,1 Prozent. 552 Stimmen entfielen auf Dietmar Noack.

Als der Rietschener Gemeinderat Torsten Lorenscheit am Montag den Sitzungssaal betritt, wurde er von Bürgermeister Ralf Brehmer (parteilos) damit begrüßt: „Mensch, Du bist ja ganz aktuell.“ Brehmer spielte damit auf den 200. Geburtstag von Karl Marx an, dessen Konterfei er glaubte, auf dem T-Shirt bei Lorenscheit gesehen zu haben. Doch tatsächlich war dort Bud Spencer zu sehen. Der Bürgermeister erhielt den wohlgemeinten Hinweis, die Brille zu wechseln.

.

Also in Rietschen könnte es künftig feucht fröhlich zugehen. Als Ratsmann Helmut Perk mit etwas Verspätung eintrudelte, hielt ihm die versammelte Mannschaft entgegen, dass er den ersten, einstimmig gefassten Beschluss verpasst habe. Der lautet: Wer zu spät kommt, muss eine Runde Bier ausgeben. Gemeinderat Tilmann Havenstein erging es ähnlich. Nur, dass sich nun alle auf eine zweite Runde freuten. Spaß muss sein...

.

Das Schlossgespräch am Mittwoch im Muskauer Park erlebte gleich zwei sängerische Premieren. Nicht nur, dass Wolfgang Lippert (Lippi) gemeinsam mit Ministerpräsident (MP) Michael Kretschmer (CDU) zur Freude des Publikums „Erna kommt“ intonierte, sang der Chor aus 180 Gästen gleich zu Beginn „Happy Birthday“. Das war an den MP gerichtet, der Anfang der Woche Geburtstag gehabt hatte. Von Bad Muskaus Bürgermeister Andreas Bänder (CDU) gab es auch ein Geschenk: „Das Alter verrate ich aber nicht, Michael Kretschmer sieht noch jung und frisch aus.“ (ni/rw)

((ni/rw) )