ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:01 Uhr

Polizei
Geldstrafe von über 3000 Euro war nun fällig

Görlitz. Bundespolizei stellt zwei Verurteilte bei Görlitz fest.

Zwei von der Bundespolizei festgenommene Männer, der eine aus Polen (40), der andere aus der Ukraine (33), haben ihre Geldstrafen bezahlt und reisten inzwischen weiter, teilt die Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf mit.

Die Festnahme des 40-Jährigen erfolgte kürzlich bei Kodersdorf. Gegen ihn lag ein Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Leipzig vor. Der Haftbefehl, der nun fast auf den Tag genau zwei Jahre alt war, ist auf der Grundlage eines Urteils des Amtsgerichts Leipzig wegen Diebstahls erlassen worden. Die Höhe der angeordneten und nunmehr beglichenen Strafe lag bei 150 Euro.

Deutlich tiefer in seine Brieftasche musste da schon der 33-Jährige greifen. Für insgesamt 3868,50 Euro öffneten sich für ihn die Türen der Dienststelle wieder. Die empfindliche Geldstrafe hatte der Verurteilte vom Amtsgericht Hersbruck wegen Urkundenfälschung kassiert. Weil er bislang nicht auf die Forderung reagiert hatte, war er später von der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth per Haftbefehl auf die Fahndungsliste gesetzt worden. Eine gemeinsame deutsch-polnische Streife war während einer Kontrolle in der Nähe der Autobahnanschlussstelle Görlitz auf die Fahndungsnotiz aufmerksam geworden, erklärt Pressesprecher Michael Engler.

(pm/rw)