Am Donnerstag fand auf Einladung der Behörde ein Arbeitstreffen aller ostsächsischen Verfolgungs- und Ahndungsbehörden in Bautzen statt. Ziel der Zusammenkunft von Staatsanwaltschaft, Polizei, Zoll, den Hartz-IV-Behörden und der Arbeitsagentur sei es, das gemeinsame Vorgehen bei Leistungsmissbrauch und Schwarzarbeit abzustimmen, erklärte das Amt in einer Pressemitteilung. Seit Jahresbeginn ist die Agentur für Arbeit für die Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten der Arbeitslosengeld- und ALG II-Empfänger verantwortlich. (red)