Die in den letzten Wochen vom Sozialen Netzwerk Lausitz (SNL) gestartete Hilfsinitiative „Nachbarhelfen“ nimmt Fahrt auf. Sehr große Hilfsbereitschaft ist in der Region zu spüren. In kürzester Zeit hat das SNL eine analoge/digitale Helferplattform ins Leben gerufen, die verschiedene Unterstützungsmöglichkeiten für chronisch kranke Menschen, Senioren oder Bürger mit Unterstützungsbedarf bietet. Das berichtet Romy Ganer vom Netzwerk.

Menschen leiden unter ihrer Einsamkeit

Normalerweise kommen zum Osterfest die Familien zusammen, Großeltern freuen sich auf ihre Enkel, Geschwister sehen sich nach langer Zeit wieder. In diesem Jahr wird das anders sein. Jeder bleibt zu Hause – oft fern der Verwandtschaft. Bereits jetzt berichten viele Menschen von ihrer Einsamkeit und haben damit zu kämpfen.

Wer die Möglichkeiten der modernen Technik – wie Whatsapp, Facebook oder Skype – nicht ausschöpfen kann, dem bleibt nur der persönliche Kontakt. Wie soll das aber gehen, wenn der Mindestabstand von zwei Metern eingehalten werden soll, und man schwerhörig ist? Wie soll das funktionieren, wenn man gesundheitsbedingt an die eigene Wohnung gefesselt ist?

Das Netzwerk vermittelt Kontakt zu anderen Menschen

Das Soziale Netzwerk bietet auch über Ostern mit „Nachbarhelfen“ ein offenes Ohr, für all diejenigen, die sich einsam fühlen und einfach jemanden zum Reden brauchen. Wer also allein ist, der sollte zum Hörer greifen und sich per Telefon ans Netzwerk wenden. Dieses wiederum vermittelt den Anrufer an andere Menschen, die zuhören und sich austauschen.

Unter der Rufnummer 03576  218269 sind die Kollegen des Sozialen Netzwerk Lausitz in der Osterzeit zwischen 10 und 15 Uhr erreichbar. Ab dem 14. April gibt es dann wieder die Möglichkeit, auf anderen Wege mit dem Team des SNL in Kontakt zu treten.