ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:56 Uhr

Gastgeber machen kurzen Prozess

Kreisoberliga. Der FC Stahl hatte den Tabellennachbarn aus Großschweidnitz empfangen und wollte sich mit drei Punkten weiter aus der unteren Tabellenhälfte absetzen. Erbo Nass

Rietschen begann auch sofort, Druck auf das Medizin-Tor zu machen und war in der Anfangsphase die bessere Mannschaft. Die Chancen wurden aber vergeben. Es entwickelte sich fortan ein gutes Spiel, was aber vor allem im Mittelfeld stattfand. Die Mediziner standen tief und waren über Konter immer gefährlich. Der FC Stahl hatte nach gut 15 Minuten die ersten Chancen, die aber durch Eric Hennig und Lucas Klima nicht genutzt werden konnten.

In der 17. Minute wurde der FC Stahl durch einen der gefährlichen Konter der Großschweidnitzer kalt getroffen. Frank Günzel erzielte das 0:1 für Medizin.

Unmittelbar danach hatte Alexander Ullrich die Möglichkeit zum Ausgleich, aber der Ball wollte nicht ins Tor. Dann wurde Lucas Klima prima freigespielt und überwand endlich den Torhüter aus Großschweidnitz. Allerdings wurde der Treffer nach Rücksprache von Linienrichter und Schiedsrichter wegen angeblicher Abseitsstellung nicht gegeben.

Nach der Pause spielte vor allem der FC Stahl und erarbeitete sich Chance um Chance. In der 57. Minute erzielte Lucas Klima endlich das 1:1. Rietschen machte weiter Druck. In der 60. Minute köpfte Adam Jaworski nach guter Flanke von Lucas Klima zum 2:1 für den FC ein. Alexander Ullrich machte in der 64. Minute den Sack zu und erzielte das 3:1 für den FC Stahl. Sein Schuss von der Strafraumgrenze brachte die Heimelf auf die Siegerstraße.

Rietschen erarbeitete sich noch Chancen durch Ondra Brezar, Dominik Sydlarski, Rico Lehmann und Johannes Maidorn, die alle vergeben wurden. Die Großschweidnitzer fanden keine Mittel mehr, und der FC Stahl siegte verdient.