ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:08 Uhr

Muskauer Park
Internationale Konferenz in Bad Muskau

Bad Muskau. Vorträge widmen sich unter anderem der Biografie von Prinz Friedrich der Niederlande und neuen Forschungsergebnissen.

Im Rahmen der ab 21. September im Neuen Schloss in Bad Muskau eröffneten neuen Ausstellung „Als Muskau königlich war“ veranstaltet die Stiftung Fürst-Pückler-Park Bad Muskau eine internationale Konferenz. Vom 27. bis 28. September gibt es dabei eine Reihe von Vorträgen im Neuen Schloss. So beginnt die Konferenz mit interessanten Einblicken in die Biografie des Prinzen Friedrich der Niederlande, recherchiert von dem niederländischen Landschaftsarchitekten und Übersetzer der mehrbändigen Biografhie Prinz Friedrichs, Eric Blok. Gleich im Anschluss stellt Christoph Haase, stellvertretender Parkleiter des Branitzer Parks, neueste Forschungserkenntnisse zu der turbulenten Übergangszeit nach Pücklers Verkauf der Standesherrschaft 1845 bis zu ihrem Erwerb durch den niederländischen Prinzen 1846 vor. Im Themenblock „Von DenHaag bis Sankt Petersburg: Künstlerische und familiäre Beziehungen quer durch Europa“ geht es um die Hohenzollernresidenz Schloss und Park Kamenz (Kamieniec-Zabkowicki) in Niederschlesien. Die zum Besitz von Friedrichs Schwester, Prinzessin Marianne der Niederlande, zählende Anlage entstand nach Entwürfen von Karl Friedrich Schinkel und Peter Joseph Lenné und weist Zitate niederländischer Anlagen sowie des Muskauer Parks auf.

Die Konferenz richtet sich an Fachleute aus den Bereichen Gartendenkmalpflege, Kunstgeschichte und Architektur.

(pm/rw)