| 02:47 Uhr

Gablenzer sagen Ja zum Parkverbund

Gablenz. Einstimmig hat der Gemeinderat Gablenz in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, mit dem Rhododendronpark Kromlau dem Europäischen Parkverbund Lausitz "Von Graf Brühl bis Fürst Pückler" beizutreten. Der offizielle Schritt dazu soll am 24. Regina Weiß

Februar 2018 in Bad Muskau erfolgen, hat Bürgermeister Dietmar Noack (CDU) mitgeteilt.

Der Parkverbund, der bisher aus den Pückler-Anlagen Bad Muskau und Branitz sowie dem Forster Rosengarten und dem Brühlschen Schlosspark in Brody (Pförten) besteht, soll um fünf weitere Anlagen wachsen. Das haben die Mitglieder des Gremiums in ihrem Strategiepapier, das bis 2022 gilt, festgelegt. Neben der Anlage in Kromlau handelt es sich um die Parks in Altdöbern und in Neschwitz sowie die Anlagen in Zatonie (Günthersdorf) und Zagan (Sagan).

Neben dem verstärkten Marketing für alle Anlagen - dafür werde ein entsprechender Fördermittelantrag unter Lead-Partnerschaft der Stadt Cottbus vorbereitet - erhofft sich Gablenz auch Unterstützung bei der Pflege seines Parks. Dietmar Noack sprach bei der jüngsten Ratssitzung davon, dass über diese Schiene die Beteiligung von Gablenz an Kleinprojekten denkbar ist. Darüber ließe sich möglicherweise ein zweites Parkseminar organisieren. "Wir sind dabei das zu prüfen", so Noack. Vor allem die Aussicht auf 85 Prozent Fördermittel sei verlockend.