Eilmeldung

Eishockey : Füchse mit Blitztoren zum Sieg

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:08 Uhr

Frauentag
Gablenzer Bartelsboys lassen die Turnhalle beben

Der absolute Höhepunkt zur großen Frauentagsfeier in der Gablenzer Turnhalle ist jedes Jahr der Auftritt der „Bartelsboys“ mit tollen tänzerischen Darbietungen.
Der absolute Höhepunkt zur großen Frauentagsfeier in der Gablenzer Turnhalle ist jedes Jahr der Auftritt der „Bartelsboys“ mit tollen tänzerischen Darbietungen. FOTO: Arlt Martina
Wenn sich die Bartelsboys für die große Frauentagsparty in Gablenz ankündigen, dann ist die Welt in Ordnung. Von Martina Arlt

Gablenz (mat) Die„Jungs“ trainieren ein Vierteljahr vorher, um die Frauenwelt mit ihren künstlerischen Darbietungen zu begeistern. Mehr als 250 Damen zwischen 18 und 80 Jahren kommen dann zu dieser spektakulären Party, die auch in diesem März wie jedes Jahr vom ersten Tag an ausverkauft ist. Diesmal glänzen Dino, René, Jürgen, Freddy, Hagen, Holger, Dirk, Volker, Christof und Peter mit ihren zwei Auftritten. Kostüme werden zum Teil ausgeliehen oder kommen aus dem Fundus. Doch an der Nähmaschine sitzen auch Stefanie Engler, ihre Mutter sowie Schneidermeister Achim Hoffmann. Trainiert wird das „männliche Ballett“ von Stefanie Engler, die sich dann von Zittau auf den Weg nach Gablenz macht. Jeder Schritt muss sitzen. So zeigt sich ein Teil der Jungs im Cowboy-Look, und der Rest der Truppe legt einen Cancan auf das Parkett. Zu fortgeschrittener Stunde setzen sie noch einen drauf und präsentieren sich als Chippendales. Dann kocht die Stimmung erfahrungsgemäß immer über.

Warum die Gablenzer Frauentagsparty so beliebt ist, darauf haben Sibylle Adamsky, Anna Reichelt, Annett Noack und Silke Krüger aus Kromlau beziehungsweise Köbeln eine Antwort: „Zum Teil tanzen auch unsere eigenen Männer mit. Wir erleben sie von einer ganz anderen Seite und sehen, was sie einstudierten. Unter Frauen lässt es sich einfach ausgelassen und gut feiern. Und die Männer müssen sich nicht quälen, wenn sie mit den Frauen tanzen sollen. Jeder Tisch hat seinen Kellner, das klappt bestens. Wir bleiben immer bis weit nach Mitternacht, wir lassen es uns gut gehen.“

22 Männer sorgen sich zur Party um das Wohl der Frauen. Sie kommen aus dem Heimatverein Gablenz, Tischtennisverein, der freiwilligen Feuerwehr, von den Oldtimerfreunden der Feuerwehr, vom Jugendklub Kromlau sowie Freunde, die sich einfach gern mal als Kellner ausprobieren. Brunhilde Hoffmann ist jedes Jahr dafür bekannt, dass sie den Kartoffelsalat in einer Waschwanne zubereitet. Immerhin werden 120 Portionen ausgegeben. Dino Hoffmann als Chef des Gablenzer Heimatvereins mit 36 Mitgliedern hält alle Fäden in der Hand. „Die ganze Frauentagsgeschichte begann mit 36 Frauen vor 14 Jahren im Gemeindesaal. Diese Party erfreute sich so großer Beliebtheit, dass wir seit drei Jahren nun in der Turnhalle  feiern“, erklärt er nach wie vor mit sichtlicher Freude an diesem Spektakel.