ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:52 Uhr

Aus dem Gemeinderat
Begrüßung mit Äpfeln und Rakotzbrücke

 Die Rakotzbrücke im Kromlauer Park ist mittlerweile weltbekannt. Sie darf als Motiv auf den neuen Begrüßungstafeln nicht fehlen.
Die Rakotzbrücke im Kromlauer Park ist mittlerweile weltbekannt. Sie darf als Motiv auf den neuen Begrüßungstafeln nicht fehlen. FOTO: Sascha Klein
Gablenz. Kunstgießerei aus dem Erzgebirge soll Gablenz ein Angebot für Tafeln unterbreiten. Von Regina Weiß

„Herzlich willkommen im Rhododendronpark Kromlau“ – mit diesem Schild begrüßt die Gemeinde Gablenz seit September 2013 die Gäste in ihrem Park-Ortsteil. Diese nette Geste ist damals über ein EU-Förderprojekt mit der Partnergemeinde Zary-Land möglich geworden.

Nun will die Gemeinde einen Schritt weitergehen: Begrüßungstafeln für den Ort werden nun in Angriff genommen. Darüber geredet wird seit Längerem. 2012 tauchte die Idee für ein solches Vorhaben erstmals im Gemeinderat auf. Nun macht Bürgermeister Dietmar ­Noack (CDU) Nägel mit Köpfen. Wie er in der jüngsten Gemeinderatssitzung berichtet hat, habe man eine Dienstreise zu einem Forum in Sachen Städtebau für einen Abstecher in eine Kunstgießerei genutzt. Die Firma Döhler aus Eibenstock hat sich auf Alu- und Bronzeguss spezialisiert. „Sie wird uns nun ein Angebot unterbreiten“, kündigt der Gemeindechef an. 1,60 bis 1,80 Meter groß sollen die Exemplare werden. Drei wird es insgesamt geben.

Die Rakotzbrücke soll mit ihrem Halbbogen im wahrsten Sinne des Wortes das überspannende Motiv sein. „Hinzu kommen drei Äpfel, ähnlich wie beim Wappen“, kündigt Noack an. Damit ist Gablenz – das Apfeldorf – symbolisiert. Stehen sollen die Schilder künftig an den Ortseingängen aus Kromlau, Bad Muskau und Weißwasser kommend. Geplant ist ihre Herstellung aus Aluguss. „Ich glaube, die Arbeiten aus Holz wären kaum günstiger“, begründet Noack.

Die Anschaffung selber muss dann der neue Gemeinderat beschließen, wenn das Angebot aus dem Erzgebirge vorliegt.

 Die Rakotzbrücke im Kromlauer Park ist mittlerweile weltbekannt. Sie darf als Motiv aus den neuen Begrüßungstafeln nicht fehlen.
Die Rakotzbrücke im Kromlauer Park ist mittlerweile weltbekannt. Sie darf als Motiv aus den neuen Begrüßungstafeln nicht fehlen. FOTO: Sascha Klein