| 02:46 Uhr

Gablenz mischt mit bei "Unser Dorf hat Zukunft"

Gablenz will der Jury im September beweisen, dass das Dorf Zukunft hat.
Gablenz will der Jury im September beweisen, dass das Dorf Zukunft hat. FOTO: Dirk Thorausch
Gablenz. Für den deutschlandweiten Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" haben sich auf Kreisebene fünf Orte angemeldet. Gablenz gehört dazu. Gabriela Nitsche

Um gegenüber der Jury ordentlich zu punkten, könne man sich keine wirkliche Sommerpause gönnen, ist Ratsmitglied Dirk Thorausch überzeugt. Das treffe nicht nur auf die Mitglieder des Sozialausschusses zu. Thorausch bezieht darin ebenso den Umweltausschuss ein, damit die Vorbereitungen klappen. Bis September müsse Gablenz der Jury einen Routenplan und ein Wettbewerbsprogramm aufzeigen. Das wollen sich die Juroren angucken, bevor sie Gablenz unter die Lupe nehmen.

Einer, der sich besonders in die Sache reinkniet, sei Peter Weskalnys. "Das find ich gut", weiß Bürgermeister Dietmar Noack den Einsatz des Gemeinderates zu schätzen.

Eine Jury aus Fachleuten aus dem Landkreis wird Ende September neben Gablenz auch die weiteren Wettbewerbsteilnehmer Rohne, Daubitz, Kreba-Neudorf und Klein-Priebus besuchen und bewerten. Der Sieger kann an der zweiten Stufe des Wettbewerbs auf Landesebene teilnehmen. Die dann auserwählten Orte wetteifern auf Bundesebene weiter.

Mit dem Dorfwettbewerb ehrt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft alle drei Jahre bürgerschaftliches Engagement für eine lebenswerte Zukunft auf dem Land. Im Mittelpunkt steht das Engagement der Dorfgemeinschaft, die Entwicklung des Ortes insgesamt voranzubringen.