ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:36 Uhr

Gablenz
Gablenz erwartet viele Gäste

Das Mandolinenorchester Tschernitz gestaltet den Abschlussgottesdienst der Gablenzer Festwoche mit.
Das Mandolinenorchester Tschernitz gestaltet den Abschlussgottesdienst der Gablenzer Festwoche mit. FOTO: Regina Weiß
Gablenz. Gemeinde feiert Ersterwähnung vor 750 Jahren. Samstag gibt es einen Festumzug. Von Regina Weiß

Der letzte Staufer Konradin bricht Anfang des Jahres 1268 von seinem Winterquartier in Verona mit einem Heer von 3000 Mann im Kampf um das Königreich Sizilien Richtung Süditalien auf. Die Rus besiegt eine deutsch-dänische Armee in der Schlacht bei Wesenberg. Der brandenburgische Markgraf Otto IV. teilt die Oberlausitz in die Länder Bautzen und Görlitz.

Und mittendrin in diesem Weltgeschehen werden Orte wie Rothenburg, Hoyerswerda und Gablenz das erste Mal urkundlich erwähnt. 750 Jahre ist das her. Das ist  wahrlich ein Grund, um groß zu feiern. In Gablenz gibt es dazu eine ganze Festwoche. In Regie des Sozialausschusses ist ein Programm erstellt worden, dass viele Vereine des Ortes einbindet und für Jung und Alt etwas zu bieten hat.

Wie sieht das Programm der einzelnen Tage aus?

Dienstag, 19. Juni: Der SV Viktoria Gablenz 90 veranstaltet ein öffentliches Hobby-Tischtennisturnier in der Turnhalle des Ortes. Wer mitmachen will, sollte einfach vorbeikommen und zur Kelle greifen.

Mittwoch, 20. Juni: Kreativ in Ton sind sie: Deshalb hat sich der Töpferverein des Ortes diesen Namen gegeben. Was sie alles entstehen lassen, zeigen die Frauen ab 13 Uhr in ihrer Vereinswerkstatt im Gemeindehaus, Dorfstraße 54 a.

Donnerstag, 21 Juni: Autor Hein Willi Richter ist zu Gast in Gablenz. Um 9.30 Uhr wird er die Mädchen und Jungen der Kita Knirpsenland in seinen Bann ziehen. Um 15 Uhr beginnt dann eine Lesung auf Bartelshof.

Freitag, 22. Juni: Rund um Gablenz, ist das Motto einer Wanderung mit heimatkundlichen Informationen. Diese verspricht Geoparkführer Jürgen Siegemund. Die rund dreistündige Tour beginnt um 16 Uhr auf dem Parkplatz Dorfstraße/Muskauer Weg (Gemeindehaus) und endet nach zwölf Kilometern am Festzelt. Dort beginnt um 21 Uhr die Disko mit DJ Dev.

Samstag, 23. Juni: Um 11 Uhr beginnt für geladene Gäste die Festsitzung zum Gemeindegeburtstag. Ab 13.30 Uhr darf man auf den Festumzug gespannt sein. Die Wagen werden aus Richtung Weißwasser gen Dorfmitte ziehen. Für die entsprechenden Informationen  sorgen Blütenkönigin Stefanie Engler und Holger Schiffner vom Heimatverein. Um 16 Uhr setzt sich das Programm im Festzelt in der Dorfmitte fort. So erobern die Kita-Kinder die Bühne, bevor Zary-Land und Gablenz gemeinsam ihr neuestes deutsch-polnisches Tourismusprojekt vorstellen. Nicht zu vergessen die Prämierung des besten Gablenzer Apfelkuchens. Mal sehen, wie viele Frauen und Männer sich für diesen Titel ins Zeug legen. Für die Mitglieder der Jury sicherlich nicht einfach.

Vieles ist handgemacht beim Gablenzer Fest, aber auf einige auswärtige Künstler wollte man dann doch nicht verzichten. So wird um 17.30 Uhr die Schlagersängerin Rosanna Rocci erwartet. Mit Musik, auch zum Tanzen, geht es weiter. Die Liveband Scarlett übernimmt ab 19 Uhr das musikalische Ruder. Sänger Frank Luca, der schon im Vorprogramm von Matthias Reim und Michael Wendler auftrat, wird ab 21 Uhr erwartet. Beifall dürfte beim Heimspiel auch den Bartelsboys sehr sicher sein. Sie werden ab 22.30 Uhr im Festzelt erwartet. Der Samstag erlebt dann noch ein Leuchten in der Nacht – ein Feuerwerk.

Sonntag, 24. Juni: Von 10 bis 15 Uhr finden Führungen durch die Trinitatiskirche in Gablenz statt. Ebenfalls um 10 Uhr beginnen die Angebote für die Kids. Die reichen vom Riesenkreisel, dem Ufo-Kriechtunnel bis hin zur Zaubershow. Die Lustigen Musikanten spielen ab 11 Uhr zum Frühschoppen auf. Der Reit- und Sportverein Parkidylle Kromlau/Gablenz zeigt ab 14 Uhr Voltigier-Vorführungen. Mit einem musikalischen Abschlussgottesdienst geht die Festwoche zu Ende. In der Trinitatitskirche wird Pfarrerin Miriam Arndt sprechen. Musikalisch wird er vom Tschernitzer Mandolinenorchester, Kantor Björn Sobota und Dorothea Wollstadt gestaltet.

Die Gemeindeverwaltung weist darauf hin, dass auch Schausteller ab Freitag vor Ort sind. Zudem gilt für alle Veranstaltungen: Eintritt frei.