ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:45 Uhr

Freude an der Bewegung
Fußballer-Welpen scharren schon mit den Hufen

Henrik, Tristan und Sahin von der Kita Regenbogen in Weißwasser freuen sich riesig auf das große Welpenturnier von 24  Kita-Fußballmannschaften aus Sachsen, Brandenburg und Polen.
Henrik, Tristan und Sahin von der Kita Regenbogen in Weißwasser freuen sich riesig auf das große Welpenturnier von 24 Kita-Fußballmannschaften aus Sachsen, Brandenburg und Polen. FOTO: Gabi Nitsche
Weißwasser. Am 22. Juni spielen 24 Teams aus Kitas in Sachsen, Brandenburg und Polen um den OB-Pokal von Weißwasser. Von Gabi Nitsche

Henrik, Tristan und Sahin können es kaum erwarten. Am 22. Juni geht das nächste große Kita-Fußball-Welpenturnier über den Rasen der Turnerheim-Sportstätte. Und ihre Kita Regenbogen aus Weißwasser ist eine von 24 aus Sachsen, Brandenburg und Polen, die ihre Teilnahme gemeldet haben. Die Steppkes wollen alle nur eins – den Pokal des Weißwasseraner Oberbürgermeisters Torsten Pötzsch (Klartext). Dieses Objekt der Begierde von Nachwuchskickern zwischen drei und sechs Jahren ging 2017 an das polnische Team Zary II. Wobei voriges Jahr 38 Mannschaften am Wettbewerb teilnahmen. Die Polen sind wieder dabei, wollen den Sieg verteidigen und bringen gleich noch drei weitere fußballverrückte Mannschaften aus Zary und eine aus Lek­nica mit.

Das Wichtigste vom Vorjahresturnier bleibt das Wichtigste laut Organisator Frank Konietzky Montag in der Pressekonferenz: „Das ist die Bewegung. Bewegung ist Trumpf.“

24 Teams bedeuten rund 400 Kinder, die laut Spielplan insgesamt 72 Begegnungen austragen. Sieben Spiele absolviert jede Mannschaft. „Das Gute an dem Turnier: Keiner scheidet aus“, erklärt Konietzky. Insgesamt werden jeweils vier Teams zu einer Gruppe gehören, und davon gibt es dann sechs. „Zwei davon sind auf dem Feld und spielen. Eine Mannschaft von den auswärtigen macht währenddessen unter Anleitung der TSG Kw Boxberg die Übungen für das Flizzy-Sportabzeichen, die andere zielt auf die Torwand.“

All das wäre für den gastgebenden Fußballverein VfB allein überhaupt nicht zu schultern. Der Erfolg hat auch 2018 viele Väter. Konietzky nannte Montag die stolze Zahl 128. Sie kommen aus den Bereichen Sport, Politik, Kultur und Wirtschaft wie Wohnungsbaugesellschaft, -genossenschft, Stadtwerke, Confiserie Felicitas. Beachtenswert das Engagement von Eva Leschke. Die 86-Jährige aus Weißwasser hilft, wo und wie sie nur kann und das nach dem Motto „Lachen ist die bessere Medizin“ und bei den kleinen Fußballern können sie und ihre neun Senioren-Freunde das. Ihre Hilfe ist genauso willkommen wie die von vielen anderen, dankte Konietzky vorweg. Das Turnier beginnt am Freitag, 22.Juni, um 9 Uhr mit dem Einmarsch. Die Spiele starten um 10 Uhr. Zuschauer sind herzlich willkommen. Aber daran denken, bittet Konietzky: „Es ist nur ein Spiel, keine Fußball-WM! Wer schreit, hat Unrecht!“