(bls) Scheinbar kam die Fortsetzung der Saison für die Fußball-Damen des VfB Weißwasser zu zeitig im Jahr. Richtig fit und motiviert wirkte die Mannschaft nicht. Dentsprechend ging sie mit 1:9 (1:5) gegen die zweite Mannschaft des TSV Spitzkunnersdorf unter. Während auf VfB-Seite einige wichtige Spielerinnen fehlten, durften sich die Gäste bei ihrer ersten Vertretung bedienen.

Mit geschätzten 80 Prozent Ballbesitz in der ersten Hälfte entschieden die Frauen aus Spitzkunnersdorf diese dann auch eindeutig für sich. Immerhin: In der 14. Minute verzeichnete der VfB durch einen Kopfball von Tabea Dörwald eine Chance, dabei prallte diese aber mit der Gästekeeperin zusammen, die fortan angeschlagen das Gehäuse hütete. Daraus konnten die Gastgeberinnen allerdings kein Kapital schlagen. Lediglich ein Treffer gelang den Weißwasseranerinnen. In der 19. Minute legte Gina-Manja Nietzelt bei einem Konter für Tabea Dörwald auf, die ihre Schnelligkeit nutzte und zum 1:3 traf.

Die aufkeimende Hoffnung währte indes nicht lange. Mit 1:5 ging es für Weißwasser in die Pause.

Der Beginn der zweiten Hälfte war zwar mit längerem Ballbesitz für den VfB verbunden, allerdings entwickelten die Damen aus Weißwasser kaum Chancen. Stattdessen setzten die Gegnerinnen ihr Tun fort – bis zum Endergebnis von 1:9.

Tore: 0:1 Julia Hinners (7.), 0:2 Julia Hinners (9.), 0:3 Laura Furmanczak (14.), 1:3 Tabea Dörwald (19.), 1:4 Petra Stefanova (26.), 1:5 Julia Hille (40.+), 1:6 Petra Stefanova (48.), 1:7 Elisa Guschewski (67.), 1:8 Julia Hille (70.), 1:9 Elisa Guschewski (80.)

VfB Weißwasser: Sarah Rumprecht – Tabea Dörwald, Ramona Förster,  Christin Schmidt, Maxi Flinker, Dajana Herz, Gina-Manja Nietzelt, Simav Merey, Diana Derichs