(swr) 20 Spiele hat es gedauert, nun ist er da: der erste Saisonsieg für den Landesklasse-Absteiger Rot-Weiß Bad Muskau. Beim LSV Friedersdorf setzte sich der Tabellenletzte der Kreisoberliga Oberlausitz am Sonntag mit 4:2 durch und machten dabei sogar einen 1:2-Pausenrückstand wett. Spielertrainer Lars Noack (18.), Matthias Koether (58.), Lenny Kranisch (83.) und nochmal Noack (88.) erzielten die Treffer für Bad Muskau. Nach sechs Unentschieden war es nun der erste Dreipunkterfolg für Rot-Weiß. Mit neun Punkten rangieren die Lausitzer zwar immer noch am Tabellenende, der Rüclstand auf das rettende Ufer beträgt jetzt aber nur noch sechs Punkte.

Der FC Stahl Rietschen-See quälte sich derweil zu einem 2:0-Sieg gegen den Vorletzten aus Olbersdorf und ist nun Spitzenreiter. Eric Hennig (39.) und Alexander Ullrich (90.) trugen sich in die Torschützenliste ein. Keine Punkte gab es für Lok Schleife, das 0:1 in Großschweidnitz unterlag.