ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:06 Uhr

Fußball Eintracht clever in Bad Muskau

Bezirksligist Rot-Weiß Bad Muskau (dunkle Trikots) wurde auf eigenem Terrain Dritter. Die Szene stammt aus der Vorrundenpartie gegen Grün-Weiß Weißwasser, das die Parkstädter 3:1 gewannen.
Bezirksligist Rot-Weiß Bad Muskau (dunkle Trikots) wurde auf eigenem Terrain Dritter. Die Szene stammt aus der Vorrundenpartie gegen Grün-Weiß Weißwasser, das die Parkstädter 3:1 gewannen. FOTO: Foto: Heider Jaschke
Bad Muskau.. Am zweiten Tag des Jahres 2005 stand bereits das 5. Hallenmasters im NOL für Männerteams in der Muskauer Halle auf dem Programm. Insgesamt acht Mannschaften stritten in zwei Vorrundenstaffeln um den begehrten Wanderpokal. Den nahm am Ende Eintracht Niesky mit nach Hause. Von Holger Zimpel

Außer Lok Schleife war alles am Start, was Rang und Namen hat im Fußballgeschehen des NOL. In der Staffel 1 waren vertreten der Trebuser SV, LSV 1951 Spree, Grün-Weiß Weißwasser, SV Gebelzig sowie Gastgeber Rot-Weiß Bad Muskau. Die Staffel 2 setzte sich aus SV Gebelzig, Eintracht Niesky, Titelverteidiger ASSV Horka und Rot-Weiß Bad Muskau II zusammen. In der gut gefüllten Parkstadt-Sporthalle sahen die Zuschauer spannende und vor allem faire Wettkämpfe. Insbesondere Kreisligavertreter Trebuser SV überraschte das Achterfeld und kam nicht unverdient am Ende auf Platz zwei ein. In der Vorrundengruppe 1 setzte sich Gastgeber Rot-Weiß Bad Muskau zunächst souverän mit drei Siegen (jeweils 3:1 gegen Spree bzw. Grün-Weiß Weißwasser und 5:0 gegen den Trebuser SV) durch. Nach einem 1:1 gegen Grün-Weiß Weißwasser in der Schluss-Sekunde und e inem 3:2-Sieg gegen den LSV 1951 Spree schafften die Trebuser tatsächlich noch den Sprung ins Halbfinale. Das sicherte sich auch Titelverteidiger ASSV Horka als Gruppensieger in der Staffel 2. Denn nach dem 0:0 zum Auftakt gegen Gebelzig ließen die Horkaer mit einem 2:0-Sieg gegen Niesky und anschließend mit einem 3:0 gegen die Muskauer Reserve aufhorchen. Im letzten Vorrundenspiel war so richtig Spannung in der Muskauer Halle, denn Kreisligist Gebelzig stand mit einer 2:0-Führung ganz dicht vor dem Halbfinale und drohte, den Favoriten Eintracht Niesky aus den Rennen zu kippen.
Die Eintracht kam aber noch mit einem blauen Auge davon und schaffte am Ende das 2:2-Remis, sicherte sich damit im letzten Moment den Halbfinaleinzug.
Das erste Halbfinale sah dann Titelverteidiger Horka und Kreisligist Trebus am Start. Mit 2:0 gab es einen Überraschungssieg des Außenseiters, Trebus schaffte tatsächlich den Einzug ins Finale. Ebenso spannend verlief die zweite Halbfinalpartie, wo Gastgeber Rot-Weiß auf die Nieskyer Eintracht traf. Dabei verletzte sich Schiedsrichter Udo Hentschel derart, dass er nach minutenlanger Unterbrechung gegen den zweiten Referee Torsten Noack ausgetauscht werden musste. Zum Glück ging es aber dann später für den Rietschener Unparteiischen weiter, doch die Parkstädter fanden nach der Unterbrechung nicht mehr zum gewohnten Spielrhythmus. Mit 0:1 ging dann auch die Partie gegen die Nieskyer Eintracht in die Brüche. Somit stand Niesky als zweiter Finalist fest. Im kleinen Finale zeigten sich die Parkstädter wieder erholt und bezwangen Titelverteidiger Horka mit 4:2-Toren. Das Finale zwischen Niesky und Trebus sah zunächs t die Eintracht mit der 1:0-Führung in der Vorhand. Postwendend gelang den Trebusern aber der Ausgleich - die Muskauer Halle stand Kopf. Schließlich zeigten sich die Kreisstädter am Ende aber abgezockter und sicherten sich mit dem 3:1 den Titel beim 5. NOL-Hallenmasters. Als bester Torschütze des Turniers wurde Marek Abramek von Grün-Weiß Weißwasser mit sechs Treffern ausgezeichnet. Bester Torwart wurde der Gebelziger Manuel Gerber.

Statistik Vorrunde 1
Rot-Weiß Bad Muskau - LSV 1951 Spree 3:1, Trebuser SV - Grün-Weiß Weißwasser 1:1, Bad Muskau - Trebus 5:0, Spree - Weißwasser 3:2, Bad Muskau - Weißwasser 3:1, Spree - Trebus 2:3.

 1. Rot-Weiß Bad Muskau 11:2 9
 2. Trebuser SV 4:8 4
 3. LSV 1951 Spree 6:8 3
 4. Grün-Weiß Weißwasser 4:7 1


Vorrunde 2
Rot-Weiß Bad Muskau II - Eintracht Niesky 1:4, SV Gebelzig - ASSV Horka 0:0, Bad Muskau II - Gebelzig 1:1, Niesky - Horka 0:2, Bad Muskau II - Horka 0:3, Niesky - Gebelzig 2:2.

 1. ASSV Horka 5:0 7
 2. Eintracht Niesky 6:5 4
 3. SV Gebelzig 3:3 3
 4. Rot-Weiß Bad Muskau II 2:8 1


Überkreuzvergleiche
Weißwasser - Gebelzig 2:1, Spree - Bad Muskau II 1:2, Trebus - Horka 2:0, Bad Muskau - Niesky 0:1.

Platz 7: Spree - Gebelzig 3:1 n. V.
Platz 5: Bad Muskau II - Weißwasser 2:7.
Platz 3: Horka - Bad Muskau 2:4.

Finale: Niesky - Trebus 3:1.