Solange das Reisen und Abenteuer in fernen Ländern der Phantasie vorbehalten bleiben und um diese in heimischer Umgebung zu erfrischen, bietet die Stiftung Fürst-Pückler-Park Bad Muskau barrierefreie Ausflüge in digitaler Form und in Serie an. Der Titel dafür lautet „Deutsch-polnische Orientträume: Fürst Pücklers, Karl Mays und Henryk Sienkiewiczs Abenteuerwelten“. Gestaltet werden sie von Literaturwissenschaftler Thomas Kramer, teilt die Stiftung mit.
Die digitale Vortragsreihe, vier Termine à 50 Minuten Redezeit mit anschließender Diskussion, präsentiert erstmals die Reisebeschreibungen Hermann von Pückler-Muskaus (1785-1871), die Orientromane des Bestsellerautors Karl May (1842-1912) und die afrikanischen Reiseberichte und Romane des polnischen Literaturnobelpreisträgers Henryk Sienkiewicz (1846-1916) im Vergleich. Dazu werden die Inhalte von Büchern wie Pücklers „In Mehmed Alis Reich“, Karl Mays „Im Lande des Mahdi“ oder „Durch Wüste und Wildnis“ von Henryk Sienkiewicz in ihrem zeitgenössischen Kontext diskutiert. Die unterhaltsamen Vorträge belegen die Zeitlosigkeit der Aufrufe dieser Autoren zu religiöser Toleranz und interkulturellem Dialog. Anhand von Landkarten, Büchern, Ethnografica, Illustrationen und Film-Stills werden inhaltliche Parallelen, der zeitgenössische Hintergrund sowie die breite Rezeption der Autoren in Deutschland und Polen demonstriert.
Los geht es am 19. Mai um 19 Uhr . Weitere Termine sind der 9. Juni sowie 4. und 21. Juli auch 19 Uhr).
Interessenten klicken sich über einen Link auf der Website der Stiftung https://www.muskauer-park.de/veranstaltungen/ direkt zu den kostenlosen Onlinevorträgen im Programm „zoom“.