| 02:46 Uhr

Für Gartenliebhaber und Leute, die es werden möchten

Ein Blick in den pflegeleichten Garten der Familie Tischer.
Ein Blick in den pflegeleichten Garten der Familie Tischer. FOTO: privat
Weißwasser. Zu einem Blick über ihre Gartenzäune laden für Sonnabend verschiedene Grundstücksbesitzer in der Region Weißwasser ein. Diese Menschen, die auf verschiedenste Weise mit ihren grünen Daumen andere in Entzücken versetzen, haben sich privat zusammengeschlossen und bieten den Erfahrungsaustausch an. Gabi Nitsche

Dazu halten sie die Pforten zu ihren Gärten weit offen.

Eine, die sich bereits seit Jahren daran beteiligt, ist Ute Tischer aus Weißwasser. Sie sagt: "Es können verträumte oder wilde Naturgärten, gepflegte Sammlergärten, Gärten mit englischen Rosen, moderne Gärten oder auch kleine Stadtgärten besichtigt werden." Sie selbst hat sich der Devise verschrieben: "Eine gärtnerische Spielwiese - auf dem Weg zum pflegeleichten Garten". Ute Tischer beschreibt ihren Garten am Gablenzer Weg 20 in Weißwasser so: Hervorgegangen aus einer Streuobstwiese wird seit 14 Jahren versucht, eine möglichst standortgerechte, ökologisch sinnvolle und pflegeleichte Gestaltung mit Stauden und Gräsern zu erreichen, die nach was aussehen und unkompliziert sind. Ein weiteres Ziel ist es, den gesamten Gartenbereich in einem geschlossenen Kreislauf zu bewirtschaften. Frei nach dem Motto: "Es wird mit möglichst wenig Arbeit durchgeblüht, und die Insekten sollen auch was davon haben."

Mit von der Partie ist dieses Mal erneut Familie Raschke an der Grünstraße 3 in Weißwasser. Die Familie zeigt anhand ihres Stadtrandgartens, wie aus einem völlig ungepflegten Haus- und Nutztiergarten ein zu jeder Jahreszeit blühendes Idyll geworden ist. Für Familie Mätzig in Krauschwitz, Lange Straße 34, gilt nach wie vor "Wir sind im Garten". Und das ist ein Hausgarten, ein Morgen groß, mit allem, was das Herz begehrt und eigenwilliger kreativer Gartengestaltung, sagen die Senioren. Auf viele interessierte Besucher freuen sich auch Fellers in ihrem Gartenpark an der Alten Schloßstraße 30 in Krauschwitz. Der Besuch bei ihnen lohnt sich schon wegen der Pflanzen, aber vor allem aber auch, um kennenzulernen, wie man hier Spaß auf der 18-Loch-Drachengolfanlage, auf dem Aussichtsturm und mit den Alpakas haben kann. Ebenfalls in Krauschwitz am Grünen Weg 8 hat Familie Geisler ein grünes Paradies geschaffen. Der Waldgarten bietet auf 10 000 Quadratmetern Rhododendren, Azaleen, seltenen Gehölzen wie dem Amberbaum und Staudenbeeten Platz zum Gedeihen. In Daubitz an der Alten Muskauer Straße 46 heißt Familie Stöhr die Garten-Interessierten im Kratergarten mit Kunstlaube willkommen. Der Bauerngarten mit Sträuchern, Bäumen, Gemüse, Kräutern und Teesorten wird umringt von vielen Blumen. Für Kunstinteressierte steht das Maleratelier mit einer Ausstellung offen. Somit finden Natur und Kunst hier ihren Einklang. Mit im Bunde ist in Wolfshain an der Siedlungsstraße 18 Familie Richter mit ihrem "Gartentraum". So beschreibt sie den Garten, der vielfältig sei mit Rosen, Moorbeetpflanzen, Gräsern, Stauden, Kamelien und auch winterharten Orchideen. "Doch da ein Garten nie perfekt ist, gibt es noch Potenzial für Neupflanzungen", so die Hobby-Gärtner.

Zum Tag der offenen Gärten am Samstag laden 30 Besitzer für 10 bis 18 Uhr ein.

Umfangreiche Informationen über weitere Teilnehmer in der Lausitz finden Interessierte im Internet auf

offener-garten-lausitz.blogspot.de