ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:58 Uhr

Für die Verwaltungsgemeinschaft Schleife steigt die Umlage

Schleife. Künftig müssen die Mitgliedsgemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Schleife (VG) voraussichtlich eine höhere Umlage zahlen als bisher. Wie Kämmerin Carmen Petrick während der Ratssitzungen in Schleife, Trebendorf und Groß Düben jüngst erläuterte, fallen für diese nach bisherigen Berechnungen 154,44 Euro pro Einwohner an. Gabriela Nitsche

Obwohl die Ausgaben geringer sind und sich die Personalkosten durch Wegfall von zwei Altersteilzeit-Stellen verringern, sinken nach jetzigem Stand der Dinge Zuschüsse und allgemeine Bewirtschaftskosten erhöhen sich. Aus diesem Grunde komme die VG um eine Umlagen-Erhöhung nicht umhin. Für das letzte Jahr war eine Umlage von 145 Euro geplant. Unterm Strich werden es wohl 71 Cent mehr, so die Kämmerin. Die Ausgaben lagen im vergangenen Jahr bei gut 160 000 Euro. In diesem Jahr geht sie von knapp 170 000 Euro aus. Als Grundlage für die aktuellen Berechnungen musste sie sich auf die Einwohnerzahlen von Ende 2013 beziehen, da aktuelle Zahlen nicht vorliegen. Wie es hieß, spielen die Personalkosten für Mitarbeiter im Bereich Bergbau in der Gemeindeverwaltung Schleife bei der Umlage keine Rolle.