(rw) 122 Feuerwehrhelme, 126 Überziehjacken und 36 Überziehhosen sowie acht Flammschutzhauben kann die Gemeinde Krauschwitz als persönliche Schutzausrüstung für die Kameraden bei einer Leipziger Firma bestellen. Dafür werden rund 84 400 Euro ausgegeben, die zu 75 Prozent gefördert werden. Klar, dass der Beschluss am Dienstag im Gemeinderat einstimmig ausgefallen ist. „Hier kann man sehr gut zustimmen. Jeder ist doch froh, wenn Menschen dieses Ehrenamt ausüben“, so Gemeinderätin Heike Krahl (Die Linke).

Weil ein gutes Ausschreibungsergebnis vorgelegen hatte, konnte die Gemeinde die Anzahl erhöhen. Wichtig war der Kommune, die Summe auszuschöpfen. So können Jacken und Hosen in Reserve gehalten werden, um sie nachrückenden Feuerwehrkameraden zur Verfügung zu stellen. Die Bestellung wurde mit den Floriansjüngern aus den Wehren abgestimmt, wurde den Räten bestätigt.