| 02:45 Uhr

Fünf Wochen Vollsperrung in Krauschwitz

Die Geschwister-Scholl-Straße wird ab Montag ausgebessert.
Die Geschwister-Scholl-Straße wird ab Montag ausgebessert. FOTO: Regina Weiß
Krauschwitz. (rw) Die Geschwister-Scholl-Straße (S 123) in Krauschwitz ähnelt derzeit einem Schnittmusterbogen. Mittels Farbspray sind Striche auf der Fahrbahn verteilt.

Sie markieren die Straßenschäden. Unzählige Flecken sind so auf der Straße gekennzeichnet worden. Da können sie ja gleich eine neue Decke draufziehen, das würde sich schließlich lohnen, wird von Krauschwitzern angemerkt.

Tatsächlich wird die Straße ab dem 7. August für fünf Wochen zur Baustelle und für den Fahrzeugverkehr komplett gesperrt. Über diese Vollsperrung hat das Amt für Hoch- und Tiefbau des Landkreises die Kommune vor wenigen Tagen informiert. Die Straßenmeisterei führt hier im Auftrag des Landkreises Ausbesserungsarbeiten durch, teilt das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) mit. Konkret geht es um Fräsarbeiten und den Einbau von Asphaltbeton. Dafür wird die Straße bis zum 8. September voll gesperrt. Die Umleitung erfolgt über B 115 nach Bad Muskau und weiter bis zu Bendels Kreuzung. Den Anwohnern wird die Zufahrt zu den Grundstücken weitestgehend gewährt, teilt Bürgermeister Rüdiger Mönch (Freie Wähler) mit. Geht es nach ihm, dann braucht das Thema Geschwister-Scholl-Straße eine dauerhafte Lösung und nicht immer wieder Flickerei. Mönch bedauert es, dass mit dem Leiter des Lasuv ein Gespräch noch nicht zustande gekommen ist.

Straße und Anrainer leiden unter dem ständigen Lkw-Verkehr. Die Trucks würden von Jahr zu Jahr nicht nur länger, sondern auch breiter werden. Zwei würden kaum noch nebeneinander Platz haben, schilderten Gemeinderäte die Situation vor knapp einem Jahr. Damals wurden auch Verkehrszählungen gefordert.